Bundesgeunsheitsminister Jens Spahn (CDU) äußert sich zur Corona-Infektionslage
+
Bundesgeunsheitsminister Jens Spahn (CDU) äußert sich zur Corona-Infektionslage

Live-PK

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) äußert sich zur Corona-Lage

  • Rebecca Röhrich
    vonRebecca Röhrich
    schließen

Erstmals seit drei Monaten ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen über 1000 innerhalb von 24 Stunden angestiegen. Jetzt äußert sich Gesundheitsminister Jens Spahn.

  • Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) beruft Pressekonferenz ein
  • Spahn äußert sich zum Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland
  • Zahl der Corona-Neuinfektionen auf Drei-Monats-Hoch

Berlin - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland steigen weiter. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für Donnerstag (6.8.2020) erstmals seit Wochen über 1.000 Neu-Infizierte. Nun wird der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei einer Pressekonferenz zum aktuellen Infektionsgeschehen Stellung nehmen.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) äußert sich zur Corona-Infektionslage

Die Live-Pressekonferenz aus dem Bundesministerium für Gesundheit in Berlin beginnt am Donnerstag (6.8.2020) um 11 Uhr. Wir berichten live in unserem Ticker.

Einige Landkreise in Deutschland überschreiten bereits die Corona-Obergrenze von 50 Neuinfektionen. Auch die Stadt Offenbach in Hessen kratzt an der Obergrenze. Dort sind immer mehr Menschen in häuslicher Quarantäne.

Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt weiter an: Jens Spahn äußert sich

Erstmals seit drei Monaten hat das Robert Koch-Institut (RKI) mehr als 1.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI demnach 1045 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages, wie es am frühen Donnerstagmorgen hieß. Die Schwelle von 1.000 neuen Corona-Fällen war zuletzt am 7. Mai überschritten worden. Danach war die Zahl in der Tendenz gesunken, seit Ende Juli steigen die Werte wieder. Der Höhepunkt bei den neuen Ansteckungen wurde Anfang April mit mehr als 6.000 erreicht.

RKI nennt Gründe für Anstieg der Corona-Neuinfektionen

Als Ursache für den Anstieg nannte RKI-Präsident Lothar Wieler bereits vorige Woche Nachlässigkeit bei der Einhaltung der Verhaltensregeln. Ob es sich um den Beginn einer möglichen zweiten Welle handele, sei unklar. Am Donnerstagvormittag (11.00 Uhr) wollte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf einer Pressekonferenz zum aktuellen Infektionsgeschehen und zur Teststrategie äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare