1. Startseite
  2. Politik

Corona-Winter: Kommt die Maskenpflicht zurück?

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Mehr Weitsicht wurde mit Blick auf die Corona-Maßnahmen bereits häufiger gefordert. Die Reglungen für die kalte Jahreszeit sind jetzt schon Thema in Berlin.

Berlin - Deutschland wird aktuell von der Corona-Sommer-Welle getroffen. In Berlin ist der Blick jedoch bereits auf Herbst und Winter gerichtet. „Wir müssen sehr ernst nehmen, was uns im Herbst und Winter erwartet“, sagte Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) laut dpa.

Ein zentrales Mittel für den Corona-Schutz in der kalten Jahreszeit wird voraussichtlich die Maskenpflicht sein. „Die Wirksamkeit von Masken für den Einzelnen in Innenräumen ist unstreitig“, so Buschmann. Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat er beim Thema Masken auf seiner Seite.

Corona-Schutz im Herbst und Winter: Nach der Sommerpause werden neue Regelungen beschlossen

Ein erstes Konzept soll noch Ende des Monats vorliegen. Nach der Sommerpause könnten dann am 8. September die endgültigen Regelungen beschlossen werden. Das aktuelle Infektionsschutzgesetz läuft am 23. September aus. Das neue Konzept soll „grundrechtsschonend“ sein, heißt es aus Regierungskreisen.

„Wir sind uns einig in der Koalition, dass es keinen Lockdown mehr geben wird, keine pauschalen Schulschließungen und auch keine Ausgangssperren“, versicherte Buschmann. Das Infektionsschutzgesetz bildet die Grundlage für die einzelnen Corona-Reglungen in den Ländern.

Corona-Pandemie: Buschmann bekommt Seitenhieb aus Bayern

Aus Bayern wurde zuletzt mehr Geschwindigkeit beim Entwurf des Konzeptes gefordert. „Wir verlieren keine Zeit“, heißt es von Buschmann aus Berlin. Dass dieser die Wirksamkeit von Masken als „unstrittig“ bezeichnete, stößt auf Wohlwollen bei Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU). Auch wenn sich dieser einen Seitenhieb nicht verkneifen konnte: „Zu dieser Erkenntnis zu kommen, hat lange genug gedauert“, so der CSU-Mann am Samstag (16. Juli) gegenüber der Deutschen Press-Agentur.

Der Gesundheitsminister Karl Lauterbach hatte ebenfalls die Vorlage von verschiedenen Eckpunkten des neuen Infektionsgesetzes in Aussicht gestellt. Bisher ist eine Vorlage jedoch noch nicht erfolgt. Lauterbach steht nach seinen letzten Aussagen zur 4. Corona-Impfung massiv in der Kritik. (Lucas Maier/dpa)

Auch interessant

Kommentare