Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kamala Harris, Vizepräsidentin der USA, versucht die Corona-Impfkampagne voranzubringen.
+
Kamala Harris, Vizepräsidentin der USA, versucht die Corona-Impfkampagne voranzubringen.

Impfskepsis

Corona in den USA: Wie Kamala Harris die Impfbereitschaft hochtreiben will

  • Friederike Meier
    VonFriederike Meier
    schließen

US-Vizepräsidentin Kamala Harris setzt auf Führungspersonen aus der Gesellschaft, um für die Corona-Impfung zu werben. Besonders bei drei Gruppen ist die Skepsis bisher groß.

Washington D.C. – Die Regierung in den USA will die Impfbereitschaft der Bevölkerung mit einer neuen Kampagne erhöhen: Am Donnerstag (01.04.2021) hat Vizepräsidentin Kamala Harris das „Covid-19-Community Corps“ vorgestellt. Der Zeitung The Independent zufolge sprach sie bei der virtuellen Eröffnungsveranstaltung mit über 275 Führungspersonen aus Religion, Wirtschaft und anderen Führungspersonen vor Ort.

„Sie sind die Menschen, denen die Menschen vor Ort vertrauen, mit denen sie eine gemeinsame Geschichte haben“, sagte Kamala Harris demnach. „Wenn die Menschen sich entscheiden, ob sie sich impfen lassen sollen oder nicht, werden sie sich an Ihnen orientieren.“

Kamala Harris im Kampf gegen Corona: Covid Community Corps für mehr Impfungen

„Wir wollen, dass alle Erwachsenen in den Vereinigten Staaten sich anmelden und impfen lassen, wenn sie können und wenn sie dran sind“, sagte Harris weiter. Dies werde das Land durch die Pandemie bringen. Das Covid Community Corps ist dem Bericht zufolge ein Netzwerk von verschiedenen Organisationen im ganzen Land, von Gewerkschaften über Kirchengemeinden über Veteranen-Organisationen bis hin zur Football-League NFL und der Autorennsportliga NASCAR.

Die Grundbotschaft sei ganz einfach: „Der Impfstoff ist sicher und wird Leben retten“, sagte sie bei der Vorstellung. Beim Community Corps gehe es darum, diese Botschaft so weit wie möglich zu verbreiten. Auf der Webseite der Kampagne können sich Menschen als Mitglieder anmelden. Sie bekommen dann laut der Webseite unter anderem Merkblätter mit Informationen über die Sicherheit der Impfungen, Tipps, wie sie Freunde und Verwandte überzeugen können und Email-Updates über Neuigkeiten zur Corona-Impfung.

Kamala Harris im Kampf gegen Corona: Viele Menschen skeptisch gegenüber Impfung

Dass sich Kamala Harris so um die Mitarbeit der Bevölkerung bemüht, hat einen Grund: Laut Umfragen wollen sich fast ein Drittel aller Republikaner:innen nicht impfen lassen. Die Skepsis ist auch in der Schwarzen und Hispanischen Bevölkerung groß. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, sei der Anteil der Schwarzen Amerikaner:innen, die entweder geimpft sind oder sich so schnell wie möglich impfen lassen wollen, laut einer Umfrage zwar von 41 Prozent im Februar auf 55 Prozent im März gestiegen. Er ist aber immer noch niedriger als in der gesamten Bevölkerung. Insgesamt wollen sich laut der Umfrage 61 Prozent der amerikanischen Bevölkerung impfen lassen. Im Februar hatte die allgemeine Impfbereitschaft noch bei 55 Prozent gelegen.

„In manchen Gemeinschaften, die unter denen sind, die am härtesten getroffen sind, ist es schwierig, Zugang zum Impfstoff oder zu Informationen darüber zu bekommen“, sagte Kamala Harris dem Indepentent zufolge bei der Vorstellung. „Wir müssen zugeben, dass es in manchen Gemeinschaften Bedenken gegenüber der Impfung gibt, manchmal wegen Misstrauen, der Geschichte, manchmal wegen Missinformation, wovon es sehr viel gibt. Wir brauchen Ihre Hilfe, um sie zu bekämpfen“, sagte Harris. (Friederike Meier)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare