Der neue Corona-Bonus soll Beamte und Soldaten finanziell unterstützen.
+
Die Bundesregierung hat einen neuen Corona-Bonus beschlossen. (Symbolfoto)

Bis zu 600 Euro

Neuer Corona-Bonus: Welche Berufsgruppen davon profitieren und wie viel Geld es gibt

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Die Politik will von der Corona-Pandemie gebeutelte Berufsgruppen finanziell unterstützen. Ein neuer Corona-Bonus wurde auf den Weg gebracht.

  • Ein neuer Corona*-Bonus wurde beschlossen.
  • Damit möchte die Bundesregierung bestimmte Berufsgruppen unterstützen.
  • Bereits im Sommer 2020 wurden Sonderzahlungen beschlossen.

Berlin - Die Bundesregierung hat erneut einen Corona-Bonus beschlossen. Über die Sonderzahlung wurde in der Kabinettssitzung am Mittwoch (4. Oktober 2020) debattiert. Der Bonus soll bis zu 600 Euro betragen.

Corona-Bonus: Neue Sonderzahlungen beschlossen

Vom neuen Corona-Bonus sollen insbesondere Bundesbeamte und Soldat:innen der Bundeswehr profitieren. Ähnlich wie Tarifbeschäftigte seien auch Wehrsold-Empfänger:innen und Beamte in der Corona-Pandemie einer „zusätzlichen Belastung“ ausgesetzt, teilte die Bundesregierung mit. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Um die Zusatz-Belastung „abzumildern“, gebe es nun den Corona-Bonus von 600 Euro. Das betrifft vor allem die unteren Einkommensgruppen und freiwillige Wehrdienstleistende. Wer zur mittleren Einkommensgruppe gehört, soll 400 Euro erhalten. 300 Euro Corona-Bonus gehen an höhere Einkommensgruppen, wie es heißt. Anwärter:innen sollen eine Einmalzahlung von 200 Euro bekommen. Der Bonus soll noch im Jahr 2020 ausgezahlt werden, so die Bundesregierung.

Corona: Bonus für Pflegekräfte bereits im Sommer

Für den Bereich der Pflege wurde bereits im Sommer 2020 ein Corona-Bonus beschlossen. Insbesondere Beschäftigte in der Altenpflege, in Pflegeheimen oder in der ambulanten Pflege profitierten davon. Bis zu 1500 Euro zahlte der Bund aus. „Viele Beschäftigte in vielen Kliniken in Deutschland haben maßgeblich dazu beigetragen, Corona-Patienten unter schwierigen Bedingungen bestmöglich zu behandeln. Das war ein besonderer Stress“, erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Doch nicht alle Krankenhäuser erhielten den Corona-Bonus für ihre Beschäftigten. Der Bundestag beschloss die Prämie für Pfleger:innen aus besonders durch die Corona-Pandemie belasteten Krankenhäusern. Im Uniklinikum Gießen herrscht deshalb Enttäuschung, wie die Gießener Allgemeine berichtet*: Dort werden zahlreiche Patienten mit schweren Covid-19-Erkrankungen betreut - einen Bonus erhalten die Angestellten dennoch nicht. (Tobias Utz) *giessener-allgemeine.de und fr.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare