Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

AfD-Fraktionsvorsitzender Tino Chrupalla.
+
Tino Chrupalla, der AfD-Fraktionsvorsitzende, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. (Archivbild)

Neuer Bundestag

AfD-Fraktionschef Chrupalla positiv auf Corona getestet: Impfen ist eine „private Entscheidung“

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Der AfD-Chef Tino Chrupalla wurde positiv auf Corona getestet. Impfen hält der Fraktionsvorsitzende für eine Privatsache.

Berlin – Am Dienstag (26.10.2021) soll die der neugewählte Bundestag zum ersten Mal als Parlament zusammenkommen. Nur einer wird dabei voraussichtlich fehlen: Der AfD-Fraktionsvorsitzende Tino Chrupalla wurde positiv auf Corona getestet und befindet sich in häuslicher Quarantäne, wie die Bundestagsfraktion der Partei am Freitag (22.10.2021) mitteilte.

Die AfD-Fraktion teilte nicht mit, in welchem Zusammenhang sich der 46-Jährige infiziert hat. Allerdings weist er nur leichte Symptome auf, wie es in Parteikreisen heißt. Laut der Mitteilung der Fraktion befindet sich Chrupalla bereits seit mehreren Tagen in Quarantäne.

Tino Chrupalla hatte in der Vergangenheit die Frage, ob er gegen das Coronavirus geimpft sei, nicht beantwortet. Erst beim ARD-Sommerinterview im August sagte Chrupalla, dass es eine private Entscheidung ist, sich gegen Corona zu impfen, die jeder selbst treffen muss: „Unsere Position, was das Impfen angeht, als AfD ist klar, wir setzen absolut auf Freiwilligkeit.“

Chrupalla positiv auf Corona getestet: AfD-Mitglieder äußern sich unterschiedlich zu Impfungen

Andere hochrangige AfD-Mitglieder äußerten sich allerdings öffentlich zu ihrem Impfstatus. So meldete der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Partei Alexander Gauland, dass er geimpft ist, wobei er aber ein Geheimnis daraus machte, welchen Impfstoff er bekommen hatte. Chrupallas Co-Vorsitzende von Partei und Fraktion der AfD Alice Weidel sagte hingegen noch im Juli, dass sie sich in absehbarer Zeit nicht impfen lassen will. Ein Sprecher der AfD sagte im Zuge der Infektion von Chrupalla, dass Weidel negativ auf das Coronavirus getestet wurde und an der konstituierenden Sitzung des 20. Bundestags teilnehmen wird.

Im Programm der AfD zur Bundestagswahl 2021 fordert die Partei ein sofortiges Ende der Lockdown-Maßnahmen. Neben der Ablehnung der Maskenpflicht wendet sich die Partei auch gegen eine „verpflichtende Impfung (direkt oder indirekt)“. Unter der Überschrift „Impfen muss freiwillig bleiben“ heißt es weiterhin, dass die AfD das „Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und die Verantwortung jedes Einzelnen für seinen Körper“ verteidigt. Bereits vergangenes Jahr hatten sich mehrere AfD-Abgeordnete mit dem Coronavirus infiziert. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare