1. Startseite
  2. Politik

Lindner und Porsche-Chef Blume sollen sich abgesprochen haben

Erstellt:

Von: Erkan Pehlivan

Kommentare

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) droht ärger wegen Porsche-Gate.
Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) © Christophe Gateau

Christian Lindner soll sich mit Porsche-Chef Blume abgesprochen haben. Das geht aus einer TV-Sendung und einer Anfrage des Linksabgeordneten Victor Perli hervor. 

Frankfurt - Offenbar haben sich Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und Porsche-Chef Oliver Blume häufiger ausgetauscht als bislang angenommen. So sollen sich die beiden Männer etwa über einen Beitrag in der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ ausgetauscht haben. Darin ging es um den möglichen Einfluss des Top-Managers auf den FDP-Politiker.

Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Frage des Linkenabgeordneten Victor Perli hervor. Wie die Online-Plattform abgeordnetenwatch.de mitteilt, gab es nach dem „Porschegate“-Beitrag der ZDF-Sendung zwei SMS von Lindner an Blume mit der Bitte um ein Telefonat (22. Juli). Auch gab es eine SMS von Lindner an CEO Blume mit einer Gratulation zur Übernahme als VW-CEO und zur Folgeberichterstattung zu Blumes angeblichen Äußerungen (23. Juli), so die Online-Plattform.

Porsche-Chef soll auf Lindner eingewirkt haben

Die Sendung „die Anstalt“ vom 19. Juli hatte für Entrüstung gesorgt. Demnach soll Blume vor seiner Belegschaft damit geprotzt haben, während der Verhandlungen für eine Ampelkoalition auf den FDP-Chef eingewirkt zu haben. Kritiker:innen sprechen von einem „Porsche-Gate“.

Wie der Abgeordnete Victor Perli (Die Linke) über Twitter mitteilt, bat Lindner Porsche-Chef Blume zudem um „argumentative Unterstützung“ bei sogenannten E-Fuels. Das sind Verbrennungsmotoren, die nur synthetische Kraftstoffe tanken können. Die Ampelkoalition hatte sich darauf verständigt, dass Autos auch nach 2035 mit Verbrennungsmotoren verkauft werden dürfen.

Perli kritisiert mangelnde Dokumentation von Lindners Kommunikation

Perli kritisiert, dass dem Bundesfinanzministerium nur Kontakte in den letzten zwei Monaten bekannt seien und damit Lindners Kommunikation mit dem Porsche-Konzern nicht ordnungsgemäß dokumentiert worden sei. „Eine entsprechende Anfrage bereite ich vor“, kündigte Perli deswegen an. (Erkan Pehlivan)

Auch interessant

Kommentare