1. Startseite
  2. Politik

China kauft mehr Öl aus Russland – und finanziert damit den Ukraine-Krieg

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Angesichts des Ukraine-Kriegs machen sich die EU und die USA unabhängig von Öl aus Russland. Putin findet aber andere Abnehmer – zum Beispiel China.

Moskau – Die Sanktionen des Westens auf Öl aus Russland könnten einen geringeren Effekt haben als angenommen. Grund dafür sind wachsende Importe aus anderen Teilen der Welt. Insbesondere die Ausfuhr von russischen Rohöl nach China ist in der jüngsten Vergangenheit stark gestiegen, wie das Wirtschaftsnachrichtenportal CNBC berichtet. Die Finanzierung des Ukraine-Kriegs wäre für Wladimir Putin dementsprechend kein Problem.

Bereits im März, etwa zwei Wochen nach Beginn der russischen Invasion der Ukraine, hatten die USA ein Importverbot von Öl aus Russland verhängt. US-Präsident Joe Biden sprach damals von einem „mächtigen Schlag gegen die Kriegsmaschine“ von Putin. Mittlerweile ist auch die EU mitgezogen – wenn auch mit einigen Schwierigkeiten. So forderten mehrere Länder Ausnahmen von der Frist, die zum Ausstieg aus dem russischen Öl verhängt wurde. Letztendlich kam ein Paket heraus, das mehr als zwei Drittel der Öl-Importe betreffen soll. Laut dem EU-Ratspräsidenten Charles Michel gehe es dabei um „maximalen Druck auf Russland“.

Sanktionen gegen Russland: China finanziert Ukraine-Krieg durch Öl-Käufe

Die westlichen Sanktionen treffen ihr Ziel durchaus. Die russische Wirtschaft befindet sich schon jetzt in einer Krise, wobei die Regierung in Großbritannien bereits im April vorhersagte, dass Russland auf die tiefste Rezession seit dem Zerfall der Sowjetunion zusteuert. Dennoch gibt es insbesondere im Bereich der Energie einige Möglichkeiten für Putin, den Westen zu umgehen. Während sich nun nämlich Staaten wie Deutschland umschauen, wo sie alternativ Öl herbekommen, wendet auch Putin sich an andere Partner. Dabei ist Russland mittlerweile immer stärker an China gebunden.

Wladimir Putin und Xi Jinping.
Während der Westen Russland für den Ukraine-Krieg mit Sanktionen abstraft, importiert China immer mehr russisches Öl. (Archivbild) © Eraldo Peres/dpa

Russland und China im Ukraine-Krieg: Es geht nicht nur um Geld

Dass China eine Menge Öl aus Russland bezieht, ist dabei nichts Neues. Allerdings haben sich die Importe seit der Eskalation des Ukraine-Konflikts um etwa das Dreifache erhöht, wie CNBC berichtet. Ähnliches ist in Indien zu beobachten. Die steigenden Energiepreise infolge des Kriegs helfen Russland dabei zusätzlich. Rein finanziell betrachtet kann Putin seinen Krieg demnach noch lange fortführen.

Laut dem Sanktionsexperten Jeffrey Schott geht es aber um mehr als Geld, wie er gegenüber dem Nachrichtenportal Newsweek sagte: „Die Finanz- und Exportkontrollen blockieren effektiv benötigte Impulse für die russische Industrie und ihr Militär, was mit der Zeit ihre militärischen Fähigkeiten beeinträchtigen wird.“ (vbu)





Auch interessant

Kommentare