IRAK-KRIEG

Bush: Für Fehlinformation ist CIA verantwortlich

ENTEBBE, 11. Juli (ap). In der Auseinandersetzung um Fehlinformationen der US-Regierung vor Beginn des Irak-Kriegs hat Präsident George W. Bush dem

ENTEBBE, 11. Juli (ap). In der Auseinandersetzung um Fehlinformationen der US-Regierung vor Beginn des Irak-Kriegs hat Präsident George W. Bush dem Geheimdienst CIA die Verantwortung zugeschoben. Die CIA habe seine Rede vom Januar, die sich inzwischen als teils falsch erwiesen hat, vorab gelesen und nicht beanstandet, sagte Bush am Freitag auf seiner Afrikareise. Er wandte sich damit gegen den Vorwurf, er habe in der Rede Informationen verwandt, die die Geheimdienste als zweifelhaft eingestuft hätten.

Falls es bei der CIA solche Bedenken gegeben habe, seien "diese Zweifel dem Präsidenten nicht mitgeteilt worden", sagte Bushs Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice. Sie bestätigte, dass Außenminister Colin Powell schon zu diesem Zeitpunkt Zweifel an diesen Informationen hegte.

Dossier: Irak nach dem Krieg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion