Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Armin Laschet
+
Armin Laschet im Wahlkampfmodus.

ZDF-Politbarometer

Umfrage vor Bundestagswahl: Laschet vollzieht Trendwende - Scholz-Vorsprung schmilzt

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Kurz vor der Bundestagswahl 2021 verringert sich der Vorsprung von Scholz gegenüber Laschet. Kann der CDU-Kandidat die Wahl noch gewinnen?

Berlin – Drei Tage vor der Bundestagswahl 2021 verkleinert sich der Vorsprung der SPD zur CDU und CSU. Nachdem die Umfragewerte für die Union zuletzt weiter nach unten gegangen waren, konnte die Partei um Armin Laschet in dieser Woche wieder einen Erfolg verzeichnen. Die Sozialdemokraten stagnieren währenddessen, wie aus dem aktuellen „Politbarometer“ des ZDF hervorgeht.

Die Union aus CDU und CSU konnte seit der letzten Umfrage einen Prozentpunkt dazugewinnen, und liegt somit bei 23 Prozent. Das sind nur zwei Punkte hinter der SPD, die unverändert bei 25 Prozent steht. Etwas weiter abgeschlagen liegen die Grünen bei 16,5 Prozentpunkten (0,5 mehr als zuletzt). Die AfD verliert an Zustimmung und liegt mittlerweile bei 10 statt 11 Punkten. Unverändert bleiben die Werte für FDP (11 Prozent) und Linke (6 Prozent). Diese Aufteilung gibt Raum für interessante Koalitionsmöglichkeiten.

Bundestagswahl 2021: Neues „Politbarometer“ zeigt Koalitionsmöglichkeiten

ParteiProzentpunkte im ZDF-Politbarometer
SPD25 %
CDU/CSU23 %
Grüne16,5 %
FDP11 %
AfD10 %
Linke6 %

Für mögliche Koalitionen bedeutet das folgendes: Ein Zweier-Bündnis wäre lediglich mittels einer Koalition aus SPD und der Union möglich. Reichen würde es auch für eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP, für eine Regierung aus CDU/CSU, Grünen und FDP sowie für Rot-Grün-Rot. Allerdings sind den Angaben zufolge auch 35 Prozent der Wählerinnen und Wähler noch nicht sicher, wen oder ob sie wählen wollen.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Fast die Hälfte hält Scholz für Kanzlerfähig

Olaf Scholz liegt seinen Mitbewerbern weiterhin deutlich voraus, wenn es darum geht, wem die Deutschen die Kanzlerschaft zutrauen. 64 Prozent der Befragten denken, dass Scholz am ehesten ein kompetenter Kanzler sein würde, während 47 Prozent ihn sich wünschen. Hier kann Laschet nicht mithalten. Nur 26 Prozent sehen in ihm einen fähigen Bundeskanzler, und noch weniger (20 Prozent) wünschen sich ihn. Annalena Baerbock wird die Kanzlerschaft von 25 Prozent zugetraut. 16 Prozent wünschen sich die Grüne Kandidatin.

Mit dem FR-Newsletter bekommen Sie alle Neuigkeiten zur Bundestagswahl direkt in Ihr Mail-Postfach

Grundsätzlich spiegeln Wahlumfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. (vbu/dpa)

Hinweis: Die Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen ist repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland. Die Interviews wurden am 22. und 23. September 2021 bei 1273 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40% rund +/- drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von 10% rund +/-zwei Prozentpunkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare