Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In einem Wahllokal werden Stimmen zur Bundestagswahl gezählt.
+
Bundestagswahl 2021: In Fulda sind alle Stimmen gezählt. Der Wahlkreis ist Hochburg von CDU und AfD.

Analyse

Bundestagswahl 2021: In diesem Wahlkreis kam die CDU über 30 Prozent

Der Wahlkreis Fulda ist die Hochburg von CDU und AfD: Nirgendwo sonst in Hessen haben die beiden Parteien bei der Bundestagswahl so gut abgeschnitten. Michael Brand (CDU) und Jürgen Lenders (FDP) haben indes ihre Arbeit als Abgeordnete aufgenommen.

Fulda - 31,1 Prozent der Zweitstimmen hat die CDU im Wahlkreis Fulda* am Sonntag geholt – mit diesem Ergebnis, das vor vier Jahren wohl noch für Heulen und Zähneklappern gesorgt hätte, hat die Union so gut abgeschnitten wie nirgendwo sonst in Hessen*. In keinem anderen Wahlkreis im Bundesland kam die CDU überhaupt über 30 Prozent.
Auch die AfD erzielte in Osthessen ihr hessenweit bestes Ergebnis. Auf wie viel Prozent sie gekommen ist, ist auf fuldaerzeitung.de nachzulesen.*

Im Wahlkreis Fulda verlor die CDU 7,9 Prozentpunkte – etwas weniger als der landesweite Verlust von 8,1 Prozent. Freude herrscht bei den Verantwortlichen einzig über das gute Abschneiden von Michael Brand, der mit 38,1 Prozent der Erststimmen das Direktmandat klar verteidigen konnte. fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare