Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: 49 Prozent sehen Söder als guten Krisenmanager.
+
Umfrage zur Bundestagswahl 2021: 49 Prozent sehen Söder als guten Krisenmanager.

Umfrage

Bundestagswahl 2021: Markus Söder in einem Punkt der Beliebteste

  • Luisa Ebbrecht
    VonLuisa Ebbrecht
    schließen

Laut einer neuen Umfrage wird CSU-Chef Söder von jedem zweiten Bürger als guter Krisenmanager eingeschätzt. Er schneidet besser ab als die Kanzlerkandidat:innen.

Frankfurt - Bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September sind mehr als 60 Millionen Deutsche aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. Die derzeitige Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt sich nicht erneut zur Wahl, für die Union hat sich stattdessen Armin Laschet aufstellen lassen. Er tritt an gegen Olaf Scholz von der SPD und Annalena Baerbock von den Grünen.

Laut einer Umfrage sieht jeder zweite Bundesbürger bzw. jede zweite Bundesbürgerin in Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder einen guten Krisenmanager. Der CSU-Chef schneide damit besser ab als die drei Kanzlerkandidat:innen von CDU/CSU, SPD und Grünen. Das berichtete am Dienstag (07.09.2021) das Handelsblatt aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: 49 Prozent sehen Söder als guten Krisenmanager

Demnach sehen 49 Prozent der Befragten in Söder einen guten Krisenmanager. Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kommt dabei auf 41 Prozent Zustimmung, Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet erreicht 18 Prozent. In Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin der Grünen, sehen nur 18 Prozent der Befragten eine gute Krisenmanagerin. Das berichtet das Handelsblatt.

Derweil geht der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2021 in die entscheidende Runde. Auch die Fragen nach möglichen Koalitionen werden laut. Nun, knapp drei Wochen vor der Wahl, bietet sich die Linke SPD und Grünen als Koalitionspartner an. Die Partei stellte am Montag (06.09.2021) in Berlin ein Sofortprogramm vor und betonte dabei die Schnittmengen mit SPD und Grünen.

Bundestagswahl 2021: Linke können sich Koalition mit Grünen und SPD vorstellen

„Wir sind bereit, Regierungsverantwortung zu übernehmen“, sagte der Co-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch. In einer Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP würde es keinen höheren Mindestlohn, keine Vermögenssteuer und keine Grundsicherung für Kinder geben, so Bartsch. „Eine Ampel ist letztlich Wahlbetrug mit Ansage.“

Laut anderen Umfragen sind mehrere Allianzen nach der Bundestagswahl denkbar. Die vielfältigsten Möglichkeiten hat derzeit SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Er schließt ein Bündnis mit den Linken nicht aus, fordert allerdings klare Bekenntnisse zur Nato, der transatlantischen Partnerschaft sowie soliden Finanzen. Diese Punkte seien nicht verhandelbar, sagte er am Wochenende. Scholz würde eine Koalition mit den Grünen präferieren, hierfür gibt es momentan allerdings keine Mehrheit.

Derweil steigt der Druck auf Armin Laschet: Viele Wähler:innen würden den CDU-Kanzlerkandidaten vor der Bundestagswahl 2021 gegen CSU-Chef Markus Söder austauschen. (Luisa Ebbrecht)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare