Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SPD-Wahlkampf in Berlin mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz
+
Enteilt der Konkurrenz vor der Bundestagswahl 2021: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.

Bundestagswahl 2021

Olaf Scholz enteilt Baerbock und Laschet – Union stürzt in Umfrage ab

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Nach einem Jahr überholt die SPD die Grünen wieder im Sonntagstrend. Vor der Bundestagswahl 2021 erlebt die Union aus CDU und CSU das nächste Umfrage-Debakel.

Berlin – Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es Realität. Sechs Wochen vor der Bundestagswahl 2021 hat die SPD die Grünen laut dem Sonntagstrend einer Insa-Umfrage* überholt. Erstmals seit einem Jahr liegt die Arbeiterpartei damit wieder vor den Grünen. Samstags hatte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz noch die entscheidende Wahlkampfphase eingeleitet, in Bochum.

Die Zahlen der Insa-Umfrage dürften Scholz zufrieden gestellt haben. 20 % für die SPD, nur 18 für die Grünen. Damit verlieren die Grünen zwar keine Prozentpunkte im Vergleich zur Vorwoche, die SPD gewinnt aber zwei weitere Prozentpunkte dazu. Timing ist eben alles. Die Union um CDU und CSU hingegen setzt ihre Talfahrt fort. Der Verlust von einem Prozentpunkt bedeutet nunmehr 25 % – wenn denn heute gewählt würde.

Umfrage vor Bundestagswahl 2021: Scholz enteilt Baerbock und Laschet

Die restlichen Parteien? Sind schnell erzählt. FDP (12 %), AfD (11 %) und Linke (7 %) bleiben laut der Insa-Umfrage unverändert zur Vorwoche. Aktuell ist es die Spitze, die die Massen bewegen. Doch mit dem Aufschwung der SPD reicht es – zumindest in der Umfrage – für einen Kanzler Scholz. Die Ampel-Koalition mit Grünen und FDP wäre möglich, selbst Rot-Rot-Grün scheint machbar.

CDU/CSUSPDDie GrünenFDPAfDDie LinkeSonstige
25 % (-1)20 % (+2)18 % (+-0)12 % (+-0)11 % (+-0)7 % (+-0) 7 % (-1)

Scholz sprach am Samstag (14.08.2021) in Bochum von einem „Aufbruch für unser Land“ und: „Ganz berührt“ sei er, dass man ihm die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel zutraue. In der Tat hat Scholz auch in der aktuellen Insa-Umfrage seine Konkurrenz Armin Laschet (CDU) und Annalena Baerbock (Grüne) längst abgehängt. Scholz legte laut der Umfrage um 2 auf nun 29 Prozentpunkte zu, Laschet kommt auf 15 % (+1) und Baerbock verharrt bei 13 %.

Olaf Scholz (SPD)Armin Laschet (CDU)Annalena Baerbock (Die Grünen)
29 % (+2)15 % (+1)13 % (+-0)

Nach Umfrage-Hoch: Scholz wettert vor Bundestagswahl 2021 gegen Union und FDP

Bei so vielen guten Nachrichten für die SPD war sich Scholz nicht zu schade, gegen die Konkurrenz auszuteilen. Die von Union und FDP geplanten Steuerentlastungen für Reiche bezeichnete der SPD-Mann als „unfinanzierbar, unsolidarisch und unmoralisch“.

Die Union hat derweil ganz andere Sorgen. Der Umfrage-Absturz unter Laschet hält seit Wochen an. Auch das ZDF-Politbarometer zeigt einen Laschet-Absturz mit der Union. Der Kanzlerkandidat versprach bei einem Auftritt in Gießen am Samstag, die Union befinde sich „jetzt im Wahlkampfmodus“. Es sind noch sechs Wochen. (nc)

*Die Insa-Umfrage wurde im Zeitraum vom 9. bis 13. August 2021 unter 1.450 Befragten durchgeführt. Die maximale Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,8 Prozentpunkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare