Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Verpasste Chance“

Bundestagswahl 2021: Kanzler-Duell mit Rezo? Armin Laschet sagt ab

  • VonJan Lucas Frenger
    schließen

Das wäre eine gute Werbemöglichkeit vor der Bundestagswahl gewesen: Youtuber Rezo plant ein Kanzler-Duell im Netz – doch Armin Laschet sagt ab.

Aachen – Der erfolgreiche Youtube-Star Rezo aus Aachen sorgte bereits in der Vergangenheit mit Videos zu politischen Themen („Zerstörung der CDU“) oder Kritik an der Corona-Politik für Aufsehen. Nicht selten kamen einige Parteien dabei gar nicht gut weg.

In einem Livestream sprach der 28-Jährige jetzt über Pläne für eine Art Kanzlerduell auf Youtube und Twitch kurz vor der Bundestagswahl 2021 mit ihm als Co-Moderator. Doch ausgerechnet CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet soll diese Pläne nun torpediert haben.

Im Laufe des Streams erklärte Rezo, der die Ausschnitte am Donnerstag (17.06.2021) nochmals in einem separaten Video auf Youtube veröffentlichte, wie es überhaupt zu der Idee eines Duells zwischen Armin Laschet, Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) auf Youtube kam. Tilo Jung, Journalist und freier Chefredakteur, sei demnach vor einigen Monaten mit der Idee auf ihn zugekommen – er wollte Rezo als Co-Moderatoren bei dem Event dabei haben.

Rezo: 90-minütiges Format auf Youtube als Chance vor Bundestagswahl junge Wähler zu aktivieren

Geplant war laut dem Youtube-Star ein knapp 90-minütiges Format mit Fragen zu wichtigen Themen. Die Anzahl dieser sollte dabei stark eingegrenzt werden, um eine Vertiefung zu ermöglichen. „Wir wollten eher in die Tiefe gehen mit unseren Fragen, denn in die Breite gehen, das machen schon genug Shows“, erklärt der 28-Jährige das Konzept.

Youtube selbst war von der Idee laut Rezo komplett begeistert – auf Twitch sollte das Event ebenfalls gestreamt werden. Eigentlich eine gute Gelegenheit für die Spitzenpolitiker, um vor der Bundestagswahl im September auch noch ein paar junge Wähler von sich zu überzeugen.

Mit Zeit Online habe der Youtuber eigenen Aussagen nach zudem bereits einen medienwirksamen Gastgeber für das Duell mit an Bord gehabt – das Event hätte sogar in den Redaktionsräumen stattfinden können. Fehlten also nur noch die politischen Hauptdarsteller.

Kanzler-Duell auf Youtube mit Rezo: Grüne und SPD dabei

An alle Kandidaten wurden schriftliche Einladungen zur Teilnahme an dem Format verschickt. Im Zuge dieser habe der Youtuber wohl eine „super Unterhaltung“ mit Grünen-Chef Robert Habeck gehabt. Dementsprechend sollen sowohl SPD als auch die Grünen ihre Teilnahme für das Format im Vorfeld der Bundestagswahl auf Youtube zugesagt haben – allerdings unter einer entscheidenden Bedingung. Und zwar wollten die beiden Parteien laut Rezo nur teilnehmen, wenn auch CDU-Kandidat Laschet seine Teilnahme zusage.

Wollte zusammen mit Tilo Jung das Kanzler-Duell auf Youtube bringen: Youtube-Star Rezo. Doch ausgerechnet CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet torpedierte wohl die Pläne. (Archivbild)

Also telefonierte Rezo mit dem Spitzenkandidaten der CDU und versuchte ihn für das Format zu begeistern. Laschet habe es sich zunächst überlegen wollen. Doch nach drei Wochen Funkstille und Nachhakens des Youtubers sei dann die ernüchternde Antwort gekommen: Armin Laschet sagte ab – der Kanzlerkandidat der CDU werde nicht bei dem Duell auf Youtube dabei sein, wie auch ingame.de berichtet. „Damit war die Sache dann tot“, erklärt Rezo in seinem Video.

Bundestagswahl 2021: Rezo sieht Absage von Laschet zu Youtube-Format als „verpasste Chance“

„Ich finde das wirklich schade und eine verpasste Chance“, fügt Rezo gegen Ende seines knapp 14-minütigen Videos hinzu. Laut dem Youtuber wäre ein solches Format insbesondere für die Generationen unter 30 ein wichtiges Signal vor der Bundestagswahl im September dafür gewesen, dass man sie wahrnehme und sich um sie kümmere. „Das wäre so offensichtlich der richtige Schritt gewesen.“

Armin Laschet wird es wohl erst einmal egal sein, eine gute Chance verpasst zu haben – er und seine Partei liegen den jüngsten Umfragen zufolge knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl weiterhin vor der Konkurrenz. (Jan Lucas Frenger) *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare