Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Union und Grüne liegen bei Umfragen knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl weiterhin vorne. Nach aktuellem Stand wären mehrere Koalitionen möglich.
+
Union und Grüne liegen bei Umfragen knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl weiterhin vorne. Nach aktuellem Stand wären mehrere Koalitionen möglich.

Schwarz-grüne Regierung?

Bundestagswahl 2021: Diese Koalitionen kommen aktuell infrage

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl liegen Union und Grüne in Umfragen weiter vorne. Neben schwarz-grün sind nach aktuellem Stand aber noch weitere Koalitionen möglich.

Berlin ‒ Rund zwei Monate vor der Bundestagswahl 2021 führen Union und Grüne die Umfragen weiter an. Im aktuellen Insa-Meinungstrend zur Wahl (Stand 19.07.2021) gewinnen CDU/CSU (29 Prozent) und Grüne (18 Prozent) jeweils einen Prozentpunkt. Eine schwarz-grüne Koalition, die nach den aktuellen Werten mit 47 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit käme, ist aktuell aber nicht die einzige Möglichkeit für eine Regierungsbildung nach der Wahl im September.

Das Meinungsforschungsinstitut Insa hat für den aktuellen Meinungstrend im Auftrag der Bild-Zeitung zwischen dem 16. und dem 19. Juli insgesamt 2064 Bürgerinnen und Bürger befragt, wie sie wählen würden, wenn jetzt bereits Bundestagswahl wäre. Neben Union und Grünen hat auch die AfD in der aktuellen Umfrage leicht dazugewonnen. Sie kommt mit einem Plus von 0,5 Punkten auf mittlerweile 11,5 Prozent. SPD (16,5 Prozent; Minus 0,5), FDP (12 Prozent; Minus 0,5) und Linke (6 Prozent; Minus 1) dagegen haben im Vergleich zur Vorwoche leicht verloren.

Bundestagswahl 2021: Erprobte Koalitionen erreichen aktuell keine Mehrheit

Seit der letzten Alleinregierung der Union 1960-61 unter Bundeskanzler Konrad Adenauer konnte keine Partei die absolute Mehrheit im Deutschen Bundestag erreichen. In den letzten Jahrzehnten wurden dann vor allem die folgenden vier Koalitionen erprobt:

KoalitionBeteiligte ParteienGemeinsames Ergebnis aktueller Umfragen
Schwarz-gelbe KoalitionCDU/CSU und FDP41, 0 Prozent; 263/598 Sitzen
Große KoalitionCDU/CSU und SPD45,5 Prozent; 292/598 Sitzen
Sozialliberale Koalition SPD und FDP28,5 Prozent; 183/598 Sitzen
Rot-grüne KoalitionSPD und Bündnis 90/Die Grünen34,5 Prozent; 222/598 Sitzen

Anhand der aktuellen Umfragewerte scheint keine der bisher auf Bundesebene etablierten Koalitionen eine parlamentarische Mehrheit erreichen zu können. Bei der Berechnung möglicher Koalitionen nach dem Termin der Bundestagswahl am 26. September wird bei Insa von einem Bundestag mit 598 Sitzen ausgegangen. Bei einer theoretischen Sitzverteilung ohne Ausgleichs- und Überhangmandate würde sich demnach ab 300 Sitzen eine parlamentarische Mehrheit ergeben. Statt der bisherigen Koalitionen auf Bundesebene kommen im Superwahljahr 2021 einige andere Bündnisse infrage.

Meinungstrend: Mögliche Koalitionen bei der Bundestagswahl 2021

Eine schwarz-grüne Koalition der derzeitigen Spitzenreiter aus CDU/CSU und Grünen käme laut Insa-Meinungstrend auf 302 von 598 Sitzen und würde damit eine knappe parlamentarische Mehrheit von 50,5 Prozent erreichen. Anfang des Jahres schien dieses Bündnis - vielleicht sogar mit der Grünen Annalena Baerbock als Bundeskanzlerin - am wahrscheinlichsten. Die gemeinsame Mehrheit kann allerdings in den kommenden zwei Monaten noch knapp werden. Sollte das Ergebnis für die schwarz-grüne Koalition am Ende doch nicht reichen, wäre auch noch eine schwarz-rot-grüne Koalition (Kenia-Koalition) zusammen mit der SPD möglich. Damit käme das Bündnis auf eindeutige 63,5 Prozent und damit auf 406 Sitze im Bundestag.

Als Kanzlerkandidat:innen konkurrieren Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet (CDU) miteinander. Nach der Bundestagswahl könnten sie aber wieder in einem Boot sitzen: Eine schwarz-grüne Regierung scheint wahrscheinlich.

Außerdem wäre eine sogenannte Deutschland-Koalition aus CDU/CSU, SPD und FDP möglich. Die drei Parteien erreichen nach aktuellem Stand gemeinsam 57,5 Prozent und damit 369 von 598 Sitzen (61,7 Prozent). Der Business Insider hat sich zur Wahrscheinlichkeit dieses Zusammenschlusses in den Bundestagsfraktionen und Parteien umgehört. In der Union ist man geteilter Meinung über das Bündnis mit SPD und FDP. CSU-Chef Markus Söder und Landesgruppenchef Alexander Dobrindt stehen der Deutschland-Koalition offen gegenüber. Es sei zudem bekannt, dass CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet und FDP-Chef Christian Lindner gut miteinander auskommen. Dennoch gibt es auch einige kritische Stimmen, die eine solche Koalition für sehr unwahrscheinlich halten.

Würden die Ergebnisse eine Deutschland-Koalition ermöglichen, wäre neben einer schwarz-grünen Regierung nämlich auch eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP möglich. Nach der Insa Meinungsumfrage erreichen die drei Parteien aktuell 59 Prozent der Stimmen. Damit hätte die Regierungskoalition mit 379 Sitzen im Bundestag eine deutliche Mehrheit.

Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl 2021: Zusammenarbeit mit AfD ausgeschlossen

Auch eine Regierung ohne die Union als sogenannte Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen hat den aktuellen Umfragewerten zufolge noch die Chance auf eine parlamentarische Mehrheit. Die Parteien erreichen laut der aktuellen Umfrage zusammen 46,5 Prozent der Stimmen und liegen daher mit 299 Sitzen genau an der Schwelle zur parlamentarischen Mehrheit (50 Prozent).

Eine Koalition mit der AfD ist rechnerisch in verschiedenen Kombinationen zwar möglich, ist faktisch jedoch sehr unwahrscheinlich. Alle im Bundestag vertretenen Parteien lehnen eine Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch ab. Eine mögliche rot-rot-grüne Regierung erreicht nach aktuellem Stand auch keine parlamentarische Mehrheit. SPD, Linke und Grüne erreichen gemeinsam aktuell 40,5 Prozent der Stimmen. Mit 261 Sitzen ist eine Mehrheit dieser Koalition daher aktuell sehr unwahrscheinlich. An den Möglichkeiten zur Regierungsbildung nach der Bundestagswahl 2021 würde sich daher auch nicht viel ändern, wenn die Linkspartei die 5-Prozent-Hürde nicht erreichen würde. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare