Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl

„Eine Menge Wahres“: Söder springt Laschet plötzlich bei

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Nach Armin Laschet greift auch Markus Söder Koalitionspartner SPD scharf an. Die historische Rolle der Partei steht weiter im Mittelpunkt.

München/Berlin – Armin Laschet* hat sich in seiner Rede auf dem CSU-Parteitag abermals einen Fauxpas erlaubt – und Koalitionspartner SPD scharf kritisiert. Darin hieß es: „In all den Entscheidungen der Nachkriegsgeschichte standen Sozialdemokraten immer auf der falschen Seite.“ Dafür erntete der Kanzlerkandidat der Union im Nachgang Kritik – und wurde unter anderem als #RheinlandTrump bezeichnet.*

Nun hat Markus Söder* die Debatte weiter angeheizt. Der CSU-Chef sagte der Augsburger Allgemeinen: „Fakt ist: Ob Westbindung, Eintritt in die Nato und die Gründung der Bundeswehr unter Konrad Adenauer und Franz Josef Strauß“ – die SPD sei „dagegen“ gewesen. Die sozialdemokratische Partei habe sich zudem gegen den europäischen Stabilitätspakt gestellt und stattdessen eine Schuldenunion in Europa präferiert.

Bundestagswahl: Söder lobt Laschet – „eine Menge Wahres“ an SPD-Kritik

Söder lobte Laschets Kritik weiter: Daran sei „eine Menge Wahres“. Zudem sei die Reaktion der SPD* auf die Kritik „sehr dünnhäutig“ gewesen, betonte der CSU-Chef im Interview. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hatte Laschets Aussagen beispielsweise auf Twitter kommentiert: „Die Union hat unter Laschet echt Anstand und Würde verloren.“

CSU-Chef Markus Söder. (Archivfoto)

Während Laschet und Söder vor der Bundestagswahl 2021* mit dem bisherigen und möglicherweise zukünftigen Koalitionspartner streiten, befinden sich die Umfragewerte der Union weiter hinter deren Ansprüchen. Die neueste Erhebung zeigt Laschets größte Probleme. (tu/AFP) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Frank Hörmann/Sven Simon/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare