Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Janine Wissler zieht mit der Linken hauchzart in den Bundestag ein.
+
Janine Wissler zieht mit der Linken hauchzart in den Bundestag ein.

Superwahljahr

Bundestagswahl live: Wer zieht in den Bundestag ein? Linke verpassen Fünf-Prozent-Hürde - schaffen es aber dennoch

Alle Autoren
    schließen
  • Kerstin Kesselgruber
    Kerstin Kesselgruber
  • Lukas Rogalla
    Lukas Rogalla
  • Sophia Lother
    Sophia Lother
  • Nico Scheck
    Nico Scheck
  • Joshua Schößler
    Joshua Schößler

Das vorläufige Endergebnis der Bundestagswahl 2021 steht fest – und damit auch, welche Parteien in den 20. Deutschen Bundestag einziehen. Eng war es für die Linke.

  • Am 26. September fand in Deutschland die Bundestagswahl 2021 statt.
  • Das vorläufige Endergebnis gab der Bundeswahlleiter am Montagmorgen bekannt.
  • Abgeordnete von acht Parteien ziehen in den Bundestag ein.

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ 7.13 Uhr: Historischer Erfolg für die Grünen in Bayern: Erstmals überhaupt hat die Partei dort ein Direktmandat geholt. Jamila Anna Schäfer, die stellvertretende Bundesvorsitzende, gewann den Wahlkreis München-Süd mit 27,5 Prozent der Stimmen. Der CSU-Kandidat Michael Kuffer lag mit 26,8 Prozent deutlich dahinter. Knapp wurde es im Wahlkreis München-Mitte/West. Dort fehlten dem Grünen-Kandidaten Dieter Janecek nur wenige Stimmen auf den CSU-Mann Stephan Pilsinger.

Laut dem vorläufigen Endergebnis, das der Bundeswahlleiter am Montagmorgen bekannt gab, hat die SPD die Bundestagswahl knapp gewonnen. Die Sozialdemokraten erhielten 25,7 Prozent der Stimmen. Die Union erreichte 24,1 Prozent. Die Grünen kamen mit 14,8 Prozent auf den dritten Platz, gefolgt von der FDP mit 11,5 Prozent und der AfD mit 10,3 Prozent. Die Linke erhielt 4,9 Prozent der Stimmen, gewann aber drei Wahlkreise direkt und zieht somit wegen der Grundmandatsklausel mit der vollen Zahl von 39 Abgeordneten in den Bundestag ein.

Die SPD kommt auf 209 Sitze. Bei der CDU sind es 151 und bei der CSU 45, die Union hat also insgesamt 196 Mandate. Die Grünen können 118 Abgeordnete ins neue Parlament schicken, die FDP 92 und die AfD 83. Einen Sitz im neuen Bundestag bekommt zudem der Südschleswigsche Wählerverband (SSW). 

Bundestagswahl 2021: CDU verliert Direktmandat in Angela Merkels altem Wahlkreis

+++ 0.58 Uhr: Nach mehr als 30 Jahren hat die CDU bei einer Bundestagswahl nicht das Direktmandat in Angela Merkels bisherigem Wahlkreis geholt. Für den Wahlkreis 15 zieht nun die 27-jährige Anna Kassautzki von der SPD mit 24,3 Prozent der Erststimmen in den Bundestag ein. Auf Platz zwei landete im Wahlkreis Vorpommern-Rügen - Vorpommern-Greifswald I Merkels Nachfolger als CDU-Direktkandidat, der 33-jährige Georg Günther. Für ihn stimmten 20,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler. Er lag damit nur knapp vor Leif-Erik Holm von der AfD (19,9 Prozent). Die scheidende Bundeskanzlerin holte seit 1990 achtmal in Serie das Bundestagsdirektmandat in Vorpommern. Dieses Jahr war sie nicht mehr zur Wahl angetreten.

+++ 0.51 Uhr: Neben den Parteien, die bereits im Parlament vertreten sind, wird auch der Spitzenkandidat des SSW in den Bundestag einziehen. „Das ist eine Riesensensation für unsere kleine, aber fantastisch tolle Partei“, sagte Stefan Seidler am Wahlabend.

+++ 0.26 Uhr: Bei der Bundestagswahl 2021 ist die SPD Hochrechnungen zufolge stärkste Kraft geworden. Die Union aus CDU und CSU stürzte dagegen nach 16 Jahren Regierungszeit von Kanzlerin Angela Merkel auf ein Rekordtief. Die Grünen wurden mit dem besten Ergebnis ihrer Geschichte klar drittstärkste Partei – vor FDP, AfD und Linke.

Update vom Montag, 27.09.2021, 0.03 Uhr: Eine neue Hochrechnung von Infratest Dimap:

ParteiStimmenanteil Prognose Stand 23.36 Uhr
CDU/CSU24,1 %
SPD25,8 %
Grüne14,6 %
FDP11,5 %
AfD10,5 %
Linke4,9 %
Andere14,6 %
Quelle: Infratest dimap

+++ 23.42 Uhr: Eine neue Hochrechnung zur Bundestagswahl 2021 (Stand: 23.21 Uhr) ist da. Demnach fällt die Linke auf unter fünf Prozent. Die SPD liegt weiter vor der Union aus CDU/CSU.

+++ 23.00 Uhr: Die Hochrechnungen der Bundestagswahl machen der SPD weiter Hoffnung. Noch immer liegen die Sozialdemokraten mit 26 Prozent vor der Union aus CDU und CSU (24,5 %). Das zeigt das aktuelle Trendergebnis der Forschungsgruppe Wahlen, die das ZDF veröffentlicht hat (Stand 22.53 Uhr). Die Grünen liegen bei 13,9 Prozent, die FDP erreicht 11,7 Prozent. Danach folgen AfD (10,5 %), Die Linke (11,7 %) und Andere (8,4 %).

Bundestagswahl 2021 live: Wer schafft den Einzug in den Bundestag?

+++ 22.29 Uhr: Das nächste Trendergebnis zur Bundestagswahl 2021 steht fest. Kann die SPD ihren Vorsprung vor der Union halten? Die ARD hat nun die aktuellen Hochrechnungen (Stand 22.24 Uhr) von Infratest dimap veröffentlicht. Die Parteien auf einen Blick:

ParteiStimmenanteil Prognose Stand 22.24 Uhr
CDU/CSU24,1 %
SPD25,9 %
Grüne14,7 %
FDP11,5 %
AfD10,4 %
Die Linke5,0 %
Andere8,4 %
Quelle: Infratest dimap

Live-Ticker zur Bundestagswahl 2021: Wer zieht in den Bundestag ein?

+++ 21.59 Uhr: Das Rennen um die Stimmen bei der Bundestagswahl 2021 geht weiter. Nun hat das ZDF die Trendergebnisse der Forschungsgruppe Wahlen aktualisiert. Mit Stand 21.47 Uhr kann auch die SPD ihren Vorsprung mit 26 Prozent vor der Union aus CDU und CSU mit 24,5 Prozent ausbauen. Die Grünen erlangen 13,9 Prozent. Darauf folgen FDP (11,7 %), AfD (10,5 %), Linke (5 %) und andere Parteien (8,4 %). Die Linke muss weiter zittern.

+++ 21.33 Uhr: Wer schafft den Einzug in den Bundestag? Noch ist vieles bei der Bundestagswahl 2021 offen, doch einige Tendenzen lassen sich bereits feststellen. Das zeigt sich auch an dem aktualisierten Trendergebnis, das die ARD nun veröffentlicht hat. Laut Infratest dimap kann die SPD ihren Vorsprung weiter ausbauen (Stand 21.10 Uhr). Die aktuelle Hochrechnung im Überblick:

ParteiStimmenanteil Prognose Stand 21.10 Uhr
CDU/CSU24,5 %
SPD25,7 %
Grüne14,3 %
FDP11,5 %
AfD10,5 %
Linke5,0 %
Andere8,5 %
Quelle: Infratest dimap

Bundestagswahl 2021 live im Ticker: Wer zieht in den Bundestag ein?

+++ 21.07 Uhr: Nun zieht auch das ZDF nach und liefert eine weitere Hochrechnung für die Bundestagswahl 2021. Mit Stand 20.59 Uhr liegt die SPD nun ein Stück weiter vor der Union aus CDU und CSU. So erreichten die Sozialdemokraten 26 Prozent. Die Union kommt auf 24,5 %. Darauf folgen die Grünen (13,9 %) und die FDP (11,7 %). Die Linke bleibt bei 5 Prozent. „Andere“ kommen insgesamt auf 8,4 Prozent.

Bundestagswahl 2021: Wer zieht in den Bundestag ein? Aktuelle Hochrechnungen veröffentlicht

+++ 20.05 Uhr: Inzwischen wurden die Trendergebnisse für die Bundestagswahl 2021 ein weiteres Mal aktualisiert. Die ARD meldet die aktuellen Hochrechnungen von Infratest dimap mit Stand 19.59 Uhr: Hier zeigt sich, noch immer liefern sich Union und SPD ein enges Rennen, doch die Sozialdemokraten können ihren Vorsprung etwas ausbauen. Die Grünen liegen im Vergleich zur Wahl 2017 im Plus. Für Die Linke ist ein Einzug in den Bundestag noch immer ungewiss. Derzeit wäre es jedoch möglich. Alle Trendergebnisse auf einen Blick:

Partei Stimmenanteil Prognose Stand 19.59 Uhr
Union24,5 %
SPD25,5 %
Grüne13,8 %
FDP11,7 %
AfD10,9 %
Die Linke5,0 %
Andere8,6 %
Quelle: Infratest dimap

Bundestagswahl 2021 jetzt im Live-Ticker: Wer zieht in den Bundestag ein? Erste Trendergebnisse

+++ 19.44 Uhr: Eine Viertelstunde ist vergangen und die nächste Hochrechnung zur Bundestagswahl 2021 zeigt: Der Abstand zwischen den zwei großen Volksparteien bleibt nahezu gleich. Laut der Prognose von Infratest dimap, die von der ARD* veröffentlicht wird, liegt die SPD mit 25,2 Prozent vorn. Dicht gefolgt von der Union aus CDU und CSU (24,6 %). Die Grünen holen 14,3 Prozent. Danach folgen FDP (11,6 %), AfD (10,8 %) und Die Linke mit 5 Prozent. „Andere“ kommen auf insgesamt 8,5 Prozent.

+++ 19.25 Uhr: Die nächsten Trendergebnisse für die Bundestagswahl 2021 liegen jetzt vor. Die ARD hat mit Stand 19.14 Uhr nun weitere Hochrechnungen von infratest dimap veröffentlicht. Nach wie vor liefern sich Union und SPD ein Kopf an Kopf rennen. Die Linke würde in dieser Hochrechnung noch immer den Einzug in den Bundestag schaffen. Die Grünen erreichen 14,6 Prozent. Alle Trendergebnisse in der Übersicht:

ParteiStimmenanteil Prognose Stand 19.14 Uhr
Union24,7 %
SPD24,9 %
Grüne14,6 %
FDP11,7 %
AfD11,1 %
Die Linke5,0 %
Andere8,0 %
Quelle: Infratest dimap

Bundestagswahl 2021 live im Ticker: Weitere Hochrechnungen stehen fest – wer schafft den Einzug in den Bundestag?

+++ 18.52 Uhr: Wer zieht in den Bundestag ein? Die ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl 2021 zeigen: Es ist ein mehr als knappes Rennen. Inzwischen veröffentlichte die ARD die nächste Hochrechnung mit Stand 18.43 Uhr. Die SPD liegt leicht vorn und kommt auf 24,9 %. Die Union aus CDU und CSU steht bei 24,7 %. Die Grünen erreichen im Trendergebnis 14,8 %. Danach folgen AfD (11,3 %), FDP (11,2 %) und Die Linke (5,0 %). Andere Parteien liegen bei 8,1 %.

Bundestagswahl 2021 jetzt im Live-Ticker: Wer zieht in den Bundestag ein? Erste Trendergebnisse veröffentlicht

+++ 18.21 Uhr: Nun hat auch das ZDF* die ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl 2021 veröffentlicht. Die Prognose sieht hier eine der großen Volksparteien klar vorn. Die SPD kommt bei den Trendergebnissen auf 26 %. Die Union aus CDU und CSU auf 24 %. Danach folgen die Grünen (14,5 %), FDP (12 %) und AfD (10 %). Die Linke kommt auf 5 %, andere Parteien auf insgesamt 8,5 %. Anhand dieser Hochrechnungen scheint die Zitterpartie für die Linken beendet, kommen sie tatsächlich auf 5 %, dann können sie in den Bundestag einziehen.

+++ 18.04 Uhr: Die ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl 2021 stehen fest. CDU/CSU und SPD liefern sich ein Kopf an Kopf rennen. Die Union holte sich insgesamt 25 % der Stimmen, ebenso wie die SPD, meldet die ARD. Die Grünen holen 15 %. Darauf folgen FDP (11 %) und AfD (11 %). Die Linke liegt bei 5 %, andere Parteien kommen auf 8 %.

Bundestagswahl 2021 jetzt im Live-Ticker: Wer zieht in den Bundestag ein? Gleich schließen die Wahllokale

+++ 17.20 Uhr: Bald ist es so weit, dann schließen in Deutschland die Wahllokale. In einigen Wahlkreisen in Deutschland zeichnet sich bei der Bundestagswahl 2021 derweil ein enges Rennen ab. Besonders spannend könnte das Rennen um die Direktmandate beispielsweise in Potsdam werden. Dort tritt niemand geringeres als SPD-Kandidat Olaf Scholz gegen Grünen-Spitzenkandidatin Annalena Baerbock an. Auch im Saarland sind prominente Politiker vertreten. Im Wahlkreis 297 Saarlouis müssen sich Außenminister Heiko Maas (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gegeneinander behaupten.

Besonders eng könnte es bei der Bundestagswahl 2021 für den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach* werden. Da er lediglich den Listenplatz 23 erhielt, wäre für ihn ein Einzug in den Bundestag durchaus sicherer, wenn er ein Direktmandat bekäme. Er tritt gegen Serap Güler an, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW.

Bundestagswahl 2021: Wer zieht in den Bundestag ein? Bundesweite Wahlbeteiligung veröffentlicht

+++ 16.15 Uhr: Der Bundeswahlleiter hat die deutschlandweite Wahlbeteiligung für die Bundestagswahl 2021 bis 14 Uhr veröffentlicht. Demnach haben in Deutschland bis zu diesem Zeitpunkt 36,5 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgegeben. Damit liegt sie deutlich niedriger als bei der Wahl 2017, damals waren es 41,1 Prozent.

Hier könnte jedoch die Briefwahl eine Rolle spielen. „Die aktuell ermittelte Wahlbeteiligung liegt erwartungsgemäß unter dem Wert von 2017, da wir von einem deutlich erhöhten Anteil von Briefwählerinnen und Briefwählern ausgehen, deren Wahlbeteiligung zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen der Ermittlung des endgültigen Wahlergebnisses festgestellt wird“, so Bundeswahlleiter Georg Thiel in einer Pressemitteilung.

Fakt ist: Nicht jede Partei wird in den Bundestag einziehen können. Wer nach der Bundestagswahl 2021 einen Einzug feiern kann, ist von der Fünf-Prozent-Hürde abhängig. Unter anderem für die Linke könnte es eng werden. Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach kommt sie auf 5 Prozent. Sollten sich weniger Wählerinnen und Wähler für die Linke entscheiden, ist ein Einzug in den Bundestag gefährdet.

Bundestagswahl 2021: Armin Laschet leistet sich Fauxpas

+++ 12.12 Uhr: Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Union, hat gemeinsam mit seiner Frau Susanne seine Stimme abgegeben. In einem Wahllokal in Aachen-Burtscheid warf er seinen Stimmzettel am Vormittag in die Urne. Blöd nur: Laschet hatte seinen Stimmzettel nicht richtig gefaltet, auf Fotos ist klar zu erkennen, wo er seine beiden Kreuze gesetzt hat.

Ein Fehler, denn wie es auf der Webseite des Bundeswahlleiters heißt, sollte der Stimmzettel in einer Weise gefaltet werden, dass die Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Dort steht wörtlich: „Der Wahlvorstand hat einen Wähler zurückzuweisen, wenn dieser seinen Stimmzettel außerhalb der Wahlkabine gekennzeichnet oder gefaltet hat oder seinen Stimmzettel so gefaltet hat, dass seine Stimmabgabe erkennbar ist oder ihn mit einem äußerlich sichtbaren, das Wahlgeheimnis offensichtlich gefährdenden Kennzeichen versehen hat.“

Update vom Sonntag, 26.09.2021, 08.39 Uhr: Die Bundestagswahl 2021 hat begonnen. Knapp 60.000 Wahllokale haben am Sonntag (26.09.2021) seit 8 Uhr geöffnet. Rund 60,4 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, bis 18 Uhr Erst- und Zweitstimme abzugeben und so über die Zusammensetzung des neuen Bundestags zu entscheiden. Etwa 2,8 Millionen Bürgerinnen und Bürger nehmen erstmals an einer Bundestagswahl teil. Insgesamt stellen sich 47 Parteien zur Wahl.

Es wird damit gerechnet, dass diesmal so viele Menschen wie nie zuvor ihre Stimme per Briefwahl abgeben werden. Nach Angaben der Bundeswahlleitung könnten es diesmal mindestens 40 Prozent sein. 2017 machten bereits 28,6 Prozent der Wahlberechtigten von der Briefwahl Gebrauch. Die Wahlbeteiligung lag vor vier Jahren bei 76,2 Prozent.

Bundestagswahl 2021 jetzt im Live-Ticker: Laschet warnt vor Rot-Rot-Grün

+++ 16.03 Uhr: Armin Laschet (CDU) hat bei einer Wahlkampf-Rede in Aachen ordentlich gegen ein mögliches Rot-rot-grünes Bündnis gepoltert. Insbesondere die Kompetenzen der Linken zweifle er an: „Das, was sie heute vertreten, ist falsch.“ Zudem bekamen auch die SPD und ihr Kanzlerkandidat Olaf Scholz ordentlich ihr Fett weg. So schimpfte Laschet: „Olaf eiert rum.“ Die CDU hingegen stehe für Stabilität, für Wirtschaftspolitik im Sinne eines Abbaus von Bürokratie und gegen höhere Steuern sowie für eine „geordnete Migration für die, die sich anstrengen“.

Wer zieht in den Bundestag ein? Linke muss plötzlich zittern

Update vom Samstag, 25.09.2021, 12.31 Uhr: Nur noch ein Tag, dann steht die Bundestagswahl 2021 an. Neben der Frage, wer die Nachfolge von Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt antritt, ist auch offen, wer in den Bundestag einzieht. Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl sehen insgesamt die SPD vorne, die Union aus CDU/CSU folgt knapp dahinter.

Richtig eng mit dem Einzug in den Bundestag könnte es für die Linke werden. Laut der aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach kommt die Linke derzeit nämlich nur auf 5 Prozent der Stimmen. Das würde gerade so für den Einzug reichen. In besagter Umfrage erreicht die SPD 26 Prozent, die Union 25 Prozent, die Grünen 16 Prozent, die FDP 10,5 Prozent und die AfD 10 Prozent der Stimmen.

Bundestagswahl 2021 im Live-Ticker: Wer zieht in den Bundestag ein?

Erstmeldung vom Samstag, 25.09.2021, 09.41 Uhr: Berlin – Am 26. September wählt ganz Deutschland einen neuen Bundestag. Wer wird nach dieser Wahl die Fünf-Prozent-Hürde schaffen und in das Parlament einziehen? Welche Koalitionen ergeben sich nach der Wahl?

Wer sind die Kanzlerkandidat:innen der jeweiligen Parteien? Die Union geht mit Armin Laschet als Kanzlerkandidat ins Rennen. Zuletzt schwächelten seine Umfragewerte etwas. Ob Olaf Scholz, der Kanzlerkandidat der SPD ihn am Ende noch schlagen kann, muss sich noch zeigen. Gut sah es zwischendurch auch für Annalena Baerbock, die Kanzlerkandidatin der Grünen aus. Zwischendurch hatte ihre Partei laut Umfragewerten sogar vor der Union geführt. Auch Christian Lindner, der Spitzenkandidat der FDP hat sich zur Wahl aufstellen lassen. Für die AfD kandidieren Alice Weidel und Tino Chrupalla. Die Linken werden von Dietmar Bartsch und Janine Wissler angeführt.

Vor der Bundestagswahl 2021: So ging die letzte Bundestagswahl aus

Bei der letzten Bundestagswahl 2017 holten die jeweiligen Parteien folgende Stimmenanteile an gültigen Zweitstimmen:

CDU26,8
SPD20.5
AfD12,6
FDP10,7
Die Linke9,2
Grüne8,9
CSU6,2
Sonstige5,0

Bundestagswahl: Wer zieht 2021 in den Bundestag ein?

In den Bundestag ziehen alle Parteien ein, die Stimmenwerte oberhalb der sogenannten Fünf-Prozent-Hürde hatten. Das waren im Jahr 2017 die CDU, SPD, AfD, FDP Linke, Grüne und die CSU. Damit zogen insgesamt 709 Kandidat:innen in den 19. Deutschen Bundestag ein. Die regierende Große Koalition aus SPD und CDU/CSU erhielt insgesamt 53,4 Prozent der Stimmen.

Der Deutsche Bundestag stellt in der Bundesrepublik das legislative Organ dar. Er erfüllt daher eine gesetzgebende Funktion. Im politischen System Deutschlands ist es die einzige Institution, die unmittelbar vom Volk gewählt wird. Gesetzlich ist die Zahl seiner Mitglieder auf 598 festgelegt, allerdings kann es durch Ausgleichs- und Überhangmandate auch deutlich mehr Vertreter geben. Die Anzahl von derzeit 709 Mitgliedern stellt einen Rekord dar. (Joshua Schößler)

Sie wollen am Wahltag keine News verpassen? In unserem Live-Ticker zur Bundestagswahl 2021 finden Sie alle Ergebnisse und aktuellen Entwicklungen am Wahlabend - und darüber hinaus. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare