Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach der Bundestagswahl 2021 wollen Armin Laschet und Markus Söder plötzlich nichts mehr von einem Regierungsauftrag wissen. (Archivfoto)
+
Nach der Bundestagswahl 2021 wollen Armin Laschet und Markus Söder plötzlich nichts mehr von einem Regierungsauftrag wissen, sprechen aber mit FDP und Grüne. (Archivfoto)

Superwahljahr 2021

Bundestagswahl 2021: SPD gewinnt Wahl - Laschet will Jamaika

  • Daniela Deeg
    VonDaniela Deeg
    schließen
  • Joshua Schößler
    Joshua Schößler
    schließen

Die Bundestagswahl 2021 ist vorbei. Die SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz siegen vor der Union aus CDU und CSU. Alle Ergebnisse hier im Live-Ticker.

  • Die Bundestagswahl 2021 ist vorbei.
  • Der Bundeswahlleiter hat das vorläufige Ergebnis bekannt gegeben.
  • Alle News in unserem Live-Ticker.

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ 13.06 Uhr: Deutschland hat am Sonntag gewählt. Wer die Wahl gewonnen hat, ist klar. Die SPD wurde stärkste Kraft geworden bei der Bundestagswahl 2021. Dennoch beginnt jetzt der Koalitionspoker.

Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat nach eigenen Angaben bereits am Wahlsonntag mit FDP-Chef Christian Lindner ein langes Gespräch über mögliche Sondierungen für eine Regierungsbildung geführt. Nach Angaben aus Teilnehmerkreisen kündigte Laschet am Montag in einer Sitzung des CDU-Vorstands in Berlin zudem an, er werde am heutigen Tag auch mit Grünen-Chefin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sprechen. Über Inhalte des Gesprächs mit Lindner wurde zunächst nichts bekannt.

Laschet betonte demnach im CDU-Vorstand: „Aus dem Wahlergebnis kann niemand einen Regierungsanspruch ableiten, das habe ich am Sonntag auch nicht gesagt.“ Der CDU-Chef wurde mit den Worten zitiert: „Wir stehen bereit für andere Konstellationen, wenn eine Ampel nicht klappt.“ Dafür müsse man sich als Union vorbereiten und sich bereithalten. Man müsse als Union die Bereitschaft dafür ausstrahlen.

Bundestagswahl 2021: SPD und Scholz gewinnen die Wahl

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.

Update vom Montag, 27.09.2021, 06.41 Uhr: Der Bundeswahlleiter hat das vorläufige Ergebnis verkündet! Die SPD gewinnt die Bundestagswahl 2021 deutlich vor der Union aus CDU und CSU. Die SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz holt 25,7 Prozent der Stimmen, die Union kommt auf 24,1 Prozent. Die Grünen holen 14,8 Prozent, die FDP 11,5 Prozent, die AfD 10,3 Prozent und die Linke 4,9 Prozent der Stimmen.

  • SPD: 25,7 Prozent
  • Union: 24,1 Prozent
  • Grüne: 14,8 Prozent
  • FDP: 11,5 Prozent
  • AfD: 10,3 Prozent
  • Linke: 4,9 Prozent

Live Bundestagswahl 2021: Wer gewinnt die Wahl? Hochrechnungen deuten Sieg für SPD an

+++ 22.45 Uhr: Die SPD kann ihren Vorsprung bei der Bundestagswahl 2021 auch laut den neuesten Hochrechnungen weiterhin halten. Laut Infratest Dimap für die ARD liegt die SPD nun bei 25,9 Prozent. Die CDU/CSU kommt auf 24,1 Prozent. 14,7 Prozent der Stimmen gehen demnach an die Grünen. Die FDP kommt auf 11,5 Prozent, die AfD auf 10,4 Prozent. Die Linken könnten mit 5 Prozent knapp in den Bundestag einziehen. Andere Parteien kommen zusammengenommen auf 8,4 Prozent.

Bundestagswahl 2021: Hochrechnungen sehen SPD vorn

+++ 21.45 Uhr: Die neuesten Hochrechnungen der öffentlich-rechtlichen Sender zeigen weiterhin einen Vorsprung der SPD. Laut Infratest Dimap für die ARD liegt die SPD 1,2 Prozent vor der Union, bei der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF sind die Sozialdemokraten 1,5 Prozent vor CDU/CSU:

Aktuelle HochrechnungSPDCDU/CSUGrüneAfDFDPLinkeSonstige
Infratest Dimap (ARD)25,724,514,310,511,558,5
Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)2624,513,910,511,758,4

+++20.15 Uhr: In der aktuellen Hochrechnung des ZDF kann die SPD etwas Boden gut machen und sich von der Union aus CDU/CSU absetzen. 25,9 Prozent für die Sozialdemokraten stehen gegen 24,5 für CDU/CSU. Die Grünen verlieren weiter und stehen nun bei 14,1 Prozent. Die FDP steht aktuell bei 11,7 Prozent, die AfD bei 10,6 Prozent. Die Linke bleibt bei 5 Prozent. Briefwahlstimmen sind in den Hochrechnungen übrigens nicht enthalten.

+++ 19.59 Uhr: Auch Infratest Dimap sieht in ihrer nächsten Hochrechnung für die ARD die SPD weiter knapp vorne. Die beiden aktuellsten Hochrechnungen:

Aktuelle HochrechnungSPDCDU/CSUGrüneAfDFDPLinkeSonstige
Infratest Dimap (ARD)25,524,513,810,911,758,6
Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)25,724,614,410,711,757,9

+++ 19.30 Uhr: Die aktuellste Hochrechnung für die Bundestagswahl 2021 von der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF zeigt weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Demnach kommt die SPD auf 25,7 Prozent und die CDU auf 24,6 Prozent. Die Grünen verlieren leicht und liegen jetzt bei 14,4 Prozent. Die AfD kommt auf 10,7 Prozent, die FDP kommt auf 11,7 Prozent, die Linke bleibt bei 5 Prozent. Andere Parteien können 7,9 Prozent auf sich verbuchen.

Olaf Scholz spricht vor Mitgliedern der SPD.

Bundestagswahl 2021: Olaf Scholz sieht großen Erfolg für SPD

+++ 19.20 Uhr:  SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich hocherfreut über das Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl geäußert. „Natürlich freue ich mich über das Wahlergebnis“, sagte Scholz am Sonntagabend in Berlin. „Das ist ein großer Erfolg.“ Viele Wählerinnen und Wähler hätten deutlich gemacht, dass sie einen „Wechsel in der Regierung“ wollten und dass der nächste Kanzler Olaf Scholz heißen solle.

Zweite HochrechnungSPDCDU/CSUGrüneAfDFDPLinke
Infratest Dimap (ARD)24,924,714,811,311,25
Forschungsgruppe Wahlen (ZDF)24,225,814,710,111,25

+++ 18.54 Uhr: Die ARD sieht in ihrer zweiten Hochrechnung von Infratest Dimap nun auch die SPD leicht vorne. Demnach kommen die Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl 2021 auf 24,9 Prozent, die Union auf 24,7 Prozent. 14,8 Prozent der Wähler:innen stimmten nach der Hochrechnung für die Grünen, 11,3 Prozent für die AfD. Die FDP würde 11,2 Prozent der Stimmen erhalten, die Linken bleiben bei 5 Prozent.

+++ 18.44 Uhr: Die nächste Hochrechnung für die Bundestagswahl 2021 des ZDF von der Forschungsgruppe Wahlen ist da. Demnach legt die Union ein wenig zu und kommt nun auf 24,2 Prozent. Die SPD verliert 0,2 Prozent und liegt jetzt bei 25,8 Prozent. Die Grünen kommen auf 14,7 Prozent, die AfD auf 10,1 Prozent. Die FDP liegt nun bei 11,8 Prozent. Die Linke bleiben bei 5 Prozent.

Die CDU bei der ersten Hochrechnung.

+++ 18.19 Uhr: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht nach der Bundestagswahl einen klaren Regierungsauftrag für die Sozialdemokraten. „Wir liegen vorne, wir haben es auf Platz Nummer eins gebracht“, sagte Klingbeil am Sonntagabend wenige Minuten nach Schließung der Wahllokale im ZDF - die Prognose des Senders sah die SPD mit 26 Prozent zwei Prozentpunkte vor der CDU/CSU. „Olaf Scholz soll Kanzler werden“, hob Klingbeil weiter hervor.

Bundestagswahl 2021: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union

+++ 18.10 Uhr: Die Hochrechnungen von Infratest Dimap zeigen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union. Demnach sind die beiden Parteien mit 25 Prozent gleich auf.

Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD).

+++ 18.00 Uhr: Laut den ersten Hochrechnungen des ZDF liegt die SPD mit 26 Prozent vorne. Die Union aus CDU/CSU kann zu diesem Zeitpunkt 24 Prozent der Stimmen auf sich verbuchen.

Die Grünen liegen aktuell mit 14,5 Prozent auf Platz drei, vor der AfD, die auf 10 Prozent kommt. Die FDP holt 12 Prozent. Die Linke kann laut der ersten Hochrechnung mit 5 Prozent ebenfalls in den Bundestag einziehen.

Erste Hochrechnung
SPD26 Prozent25 Prozent
CDU24 Prozent25 Prozent
Grüne14,5 Prozent15 Prozent
AfD10 Prozent11 Prozent
FDP12 Prozent11 Prozent
Die Linke5 Prozent5 Prozent
Sonstige8,5 Prozent8 Prozent
Quelle: Forschungsgruppen Wahlen (ZDF)Infratest Dimap (ARD)

+++ 17.38 Uhr: Die Spannung steigt bei der Bundestagswahl 2021. In 20 Minuten schließen in Deutschland die Wahllokale und dann ist auch mit ersten Ergebnissen zu rechnen und dann wissen wir, wer liegt bei der Wahl vorne.

+++ 16.38 Uhr: Es gibt erste Ergebnisse zur Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2021. Demnach haben bis zum frühen Nachmittag weniger Wählerinnen und Wähler als 2017 ihre Stimme abgegeben. Bis 14 Uhr wählten 36,5 Prozent der Wahlberechtigten, wie der Bundeswahlleiter mitteilte. Das waren 4,6 Prozentpunkte weniger als vor vier Jahren. Die Stimmen der Briefwählenden sind dabei aber noch nicht berücksichtigt. Und viele Beobachter:innen gehen davon aus, dass der Anteil diesmal größer sein wird als vor vier Jahren.

Erste Antworten auf die Frage: Wer gewinnt die Wahl? wird es erst gegen 18 Uhr geben, wenn die Hochrechnungen veröffentlicht werden.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz verlässt mit seiner Frau Britta Ernst die Max Dortu Schule nach der Stimmabgabe zur Bundestagswahl 2021.

Bundestagswahl 2021: Wer gewinnt die Wahl? „Kampf bis zur letzten Sekunde“

+++ 15.37 Uhr:  Die Wahllokale in Deutschland haben noch zwei Stunden geöffnet, doch schon jetzt stellen sich viele Wählende die Frage: Wer gewinnt die Bundestagswahl 2021?

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat bei seiner Stimmabgabe zur Bundestagswahl ein sehr knappes Rennen vorausgesagt. „Das ist heute ein Kampf bis zur letzten Sekunde“, sagte der 69-Jährige am Sonntagnachmittag in Leichlingen. Auch nach Schließung der Wahllokale komme viel Arbeit auf seine Partei zu. Denn egal wie die Wahl ausgehe, die Gespräche über eine Regierungskoalition im Bund würden sehr schwer werden.

Bundestagswahl 2021 jetzt im Live-Ticker: Wer gewinnt die Wahl? Wahl-Chaos in Berlin - Wähler gehen wieder nach Hause

+++ 14.19 Uhr: In Berlin haben sich vor einigen Wahllokalen lange Schlangen gebildet. Wie der Tagesspiegel berichtet, beträgt die Wartezeit an vielen Wahllokalen eine halbe Stunde und mehr. An anderer Stelle liege die Wartezeit sogar noch deutlich darüber, wie ZDF-Journalistin Nicole Diekmann auf Twitter berichtete. Demnach staue sich die Wählerschaft vor allem am Prenzlauer Berg in Berlin, einige seien wieder nach Hause gegangen, um später wiederzukommen.

Bundestagswahl 2021 jetzt im Live-Ticker: Söder gibt Stimme ab - und äußert sich

+++ 10.43 Uhr: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat soeben in der Theodor-Billroth-Schule im Nürnberger Stadtteil Mögeldorf seine Stimme zur Bundestagswahl 2021 abgegeben. Dazu schrieb er auf Twitter: „Heute ist der Tag der Entscheidung: Gehen Sie wählen und machen Sie Gebrauch von Ihrem wichtigsten demokratischen Recht! Es wird ein Wimpernschlagfinale, es kommt auf jede Stimme an.“

Update vom Sonntag, 26.09.2021, 09.06 Uhr: Die Bundestagswahl hat begonnen. Rund 60.000 Wahllokale haben am Sonntag (26.09.2021) um 8 Uhr geöffnet. Knapp 60,4 Millionen Bürger sind aufgerufen, bis 18 Uhr Erst- und Zweitstimme abzugeben und so über die Zusammensetzung des neuen Bundestags zu entscheiden. Etwa 2,8 Millionen Bürgerinnen und Bürger nehmen erstmals an einer Bundestagswahl teil. Insgesamt stellen sich 47 Parteien zur Wahl. Nach letzten Umfragen könnte es ein ganz knappes Rennen werden. 

Bundestagswahl 2021: TV-Panne bei ARD

+++ 16.28 Uhr: Erste Hochrechnungen schon vor der Bundestagswahl? Genau das hat es am Freitagabend in der ARD gegeben. Aufgrund einer TV-Panne blendete die ARD Hochrechnungen zur Bundestagswahl ein - zwei Tage vor dem eigentlichen Termin. Das Wahl-Laufband war während Quizshow „Gefragt, gejagt“ gegen 18.30 Uhr kurz im TV zu sehen. Später kam heraus: Es war ein Testlauf des Senders, der versehentlich live ging.

+++ 13.44 Uhr: Wer die Bundestagswahl 2021 gewinnt, wird sich am Sonntag zeigen. Aktuellen Umfragen zufolge liegt die SPD nur wenige Prozentpunkte vor CDU/CSU. Es wird also ein knappes Rennen um das Kanzleramt werden. Angela Merkel wird sich nach 16 Jahren als Kanzlerin aus der Politik zurückziehen. Der Frage, ob die Deutschen die CDU-Politikerin vermissen werden, widmete sich das Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der „Augsburger Allgemeinen“. Mehrere Tausend Bürger:innen wurden befragt, dabei gaben 52 Prozent an, Merkel nach ihrem Rücktritt nicht zu vermissen. 38 Prozent äußerten dagegen die Erwartung, dass ihnen die CDU-Politikerin als Kanzlerin fehlen wird. 10 Prozent äußerten sich unentschieden.

Update vom Samstag, 25.09.2021, 10.02 Uhr: Wird der Bundestag so groß wie nie? Laut dem Wahlforscher Robert Vehrkamp könnte der Bundestag nach der Bundestagswahl aus so vielen Abgeordneten wie noch nie bestehen. So hat Vehrkamp auf Basis des aktuellen ZDF-Politbarometers 672 bis 912 Mandate berechnet. Er benennt eine Abgeordnetenzahl von 810 als mittleres Szenario. Je nach Verteilung der Erst- und Zweitstimme können es mehr oder weniger werden. Zur Erinnerung: Die Normgröße des Bundestags liegt bei 598 Abgeordneten, derzeit befinden sich 709 Abgeordnete im Bundestag.

Bundestagswahl 2021 im Live-Ticker: SPD laut Umfragen knapp vor Union

Update vom Freitag, 24.09.2021, 15.20 Uhr: Jetzt heißt es noch: Zwei Tage warten, dann fällt endlich die Entscheidung. Letzte Umfragen zur Bundestagswahl sehen die SPD knapp vor der Union, die Grünen liegen dahinter. So auch etwa beim ZDF-Politbarometer vom 23. September: Dort kommt die SPD laut Umfragen auf 25 Prozent, die CDU/CSU auf 23 Prozent, die Grünen auf 16,5 Prozent, die FDP auf 11 Prozent, die AfD auf 10 Prozent und die Linke auf 6 Prozent.

SPDCDU/CSUGrüneFDPAfDLinke
25 Prozent23 Prozent16,5 Prozent11 Prozent10 Prozent6 Prozent

Bundestagswahl 2021 im Live-Ticker: Wer gewinnt die Wahl?

Erstmeldung vom Freitag, 24.09.2021, 10.57 Uhr: Berlin – Am 26. September findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Darüber hinaus wird an diesem Tag entschieden, wer der:die neue deutsche Bundeskanzler:in wird. 60,4 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland stimmen bei der Bundestagswahl ab, wer in den Bundestag einzieht.

Die Stimmabgabe ist am Wahlsonntag zwischen 8 und 18 Uhr im Wahllokal oder bereits zuvor per Briefwahl möglich. Unmittelbar nach der Schließung der Wahllokale beginnt die Auszählung der Stimmzettel und die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse werden veröffentlicht.

Bundestagswahl 2021: Diese Parteien treten an

Bei der Bundestagswahl 2021 treten 47 Parteien an. 40 von ihnen haben Landeslisten aufgestellt, sieben Parteien schicken nur Direktkandidierende ins Rennen um den Einzug in den Bundestag. Unter den Parteien sind auch die bereits im Bundestag vertretenen Parteien:

Bundestagswahl 2021: Diese Kandidat:innen könnten die Wahl gewinnen

Olaf Scholz, der Spitzenkandidat der SPD, führt aktuell das Rennen an. Laut einer Forsa-Umfrage vom 14.09.2021 kommt die SPD aktuell auf 25 Prozent der Wähler:innen. Inwiefern die SPD dieses Ergebnis halten oder gar ausbauen kann, wird sich spätestens nach der Wahl zeigen.

Der SPD folgt aktuell die Union aus CDU und CSU mit ihrem Spitzenkandidaten Armin Laschet. Nach einem längeren Umfragetief hält die Union sich laut Forsa aktuell bei 21 Prozent. Das ist für die Union kein sonderlich gutes Ergebnis.

Nach einem kurzen Höhenflug, bei dem die Grünen kurzzeitig hinsichtlich ihrer Umfragewerte sogar vor der Union lagen, sind die Grünen wieder auf 17 Prozent gefallen. Ob die Spitzenkandidatin Annalena Baerbock das Ruder rumreißen kann, muss sich noch zeigen. Alle Prognosen und Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 finden Sie in unserem Live-Ticker.

Bundestagswahl 2021: Die Ergebnisse der Wahl 2017

Die letzte Bundestagswahl fand am 24. September 2017 statt. Insgesamt waren 61.688.485 Personen an diesem Tag wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei circa 76,2 Prozent und war damit um ungefähr 5 Prozentpunkte höher als bei der Bundestagswahl 2013.

Die CDU holte bei der Bundestagswahl 2017 die meisten Stimmen mit 26,8 Prozent, womit sie im Vergleich zu 2013 um 7,3 Prozent verlor. Ihr folgte die SPD, die auf insgesamt 20,5 Prozent der Wähler:innenstimmen kam. Die AfD holte deutschlandweit 12,6 Prozent, die FDP 10,7 Prozent. Die Linke konnte 9,7 Prozent der Wähler:innen von sich überzeugen, die Grünen insgesamt 8,9 Prozent. Die CSU holte 6,2 Prozent der Wähler:innenstimmen, auf sonstige Parteien und Wähler:innenbündnisse entfielen 5 Prozent. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare