Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Kampf ums Direktmandat im Potsdamer Wahlkreis 61 liegt Olaf Scholz zunächst vor Annalena Baerbock.
+
Im Kampf ums Direktmandat im Potsdamer Wahlkreis 61 liegt Olaf Scholz zunächst vor Annalena Baerbock.

Direktmandate

Bundestagswahl 2021: Scholz liegt bei Erststimmen vor Baerbock

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen
  • Sandra Kathe
    Sandra Kathe
    schließen

In den aktuelles Ergebnissen zur Bundestagswahl 2021 zeichnet sich ein knappes Rennen ab. In einigen Wahlkreisen ist die Spannung besonders hoch.

Update vom 26.09.2021, 20.50 Uhr: In kaum einem Wahlkreis in Deutschland ist der Kampf um die Erststimme so prominent besetzt wie im Wahlkreis 61 Potsdam-Mittelmark II, in dem gleich zwei Anwärter:innen auf die Kanzlerschaft gegeneinander angetreten sind. Nach der Auszählung von 61 von insgesamt 181 Wahllokalen liegt SPD-Kandidat Olaf Scholz mit 25,2 Prozent der Erststimmen bislang klar vor seiner Konkurrentin Annalena Baerbock (Grüne), die bislang 21,5 Prozent der Stimmen holte.

Das berichtete die Märkische Allgemeine. Trotz sich abzeichnendem Rekordergebnis der Grünen ist Baerbock inzwischen auch aus dem Rennen um die Kanzlerschaft ausgeschieden.

Erstmeldung vom 26.09.2021, 12.28 Uhr: Frankfurt – Die SPD liegt Umfragen zufolge knapp vorn, gefolgt von Union und Grünen. Doch dieser minimale Vorsprung ist keine Garantie für den Ausgang der Bundestagswahl 2021. In den insgesamt 299 Wahlkreisen in Deutschland, in denen 299 Direktmandate für den Bundestag gewählt werden, werden einige Duelle mit besonders großer Spannung verfolgt – so etwa das Aufeinandertreffen von Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Die Grünen).

Bundestagswahl 2021: Olaf Scholz gegen Annalena Baerbock im Wahlkreis 61

Diese treten beide im Wahlkreis 61 in Potsdam für das Direktmandat an. Während hier zuletzt die SPD gewann, ist der Ausgang an diesem Wahlsonntag (26.09.2021) völlig ungewiss. Über die Landesliste werden beide zwar ohnehin in den Bundestag einziehen, doch ein Gewinn des Direktmandats im Wahlkreis ist dennoch von Vorteil für die Kanzlerkandidat:innen. Ein ebenfalls spannendes Duell wird im Wahlkreis 297 in Saarlouis erwartet.

Bundestagswahl 2021: Im Wahlkreis 196 tritt Ex-Biathlon-Olympiasieger Frank Ullrich (SPD) an

Hier treffen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) aufeinander. In den Umfragewerten liegt Altmaier in dem saarländischen Wahlkreis mit 38 Prozent vorn, Maas liegt bei 32,1 Prozent. Dies kann sich am Wahlsonntag jedoch ändern. Im Wahlkreis 101 in Köln IV/Leverkusen tritt Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD, für das Direktmandat an. Hier wird sich zeigen, wie sich seine Rolle in der Corona-Pandemie auf seine Beliebtheit unter den Wähler:innen auswirkt. Seine Gegnerinnen sind Serap Güler (CDU) sowie Nyke Slawik (Die Grünen). Ebenfalls interessant wird die Wahl in Südthüringen.

Im Wahlkreis Wahlkreis 196 (Suhl, Schmalkalden, Hildburghausen, Sonneberg) bewirbt sich Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen (CDU) um das Direktmandat. Gegen ihn tritt Ex-Biathlon-Olympiasieger Frank Ullrich von der SPD an, der den Einzug Maaßens in den Bundestag verhindern möchte. Unterstützung erhält der dabei von den Grünen, die sogar eine Erststimmen-Wahlempfehlung für den SPD-Kandidaten aussprachen.

Bundestagswahl 2021: Armin Laschet (CDU) bewirbt sich im Wahlkreis nicht um Direktmandat

Im baden-württembergischen Calw, Wahlkreis 280, kämpft SPD-Chefin Saskia Esken um das Mandat. Seit 1949 gewann hier jedoch immer nur die Kandidat:innen der CDU. Esken trat bereits vor vier Jahren an, kam jedoch lediglich auf 16,9 Prozent. Mit ihrer zunehmenden Prominenz könnte sich dies bei der Bundestagswahl 2021 jedoch ändern.

Im Wahlkreis 1, Flensburg-Schleswig, konkurriert der stellvertretende Grünen-Chef Robert Habeck mit CDU-Kandidatin Petra Nicolaisen. Diese gewann 2017 mit einem Vorsprung zu den Grünen von fast 30 Prozent. Es bleibt daher abzuwarten, ob die Grünen in diesem Jahr mehr Wähler:innen auf ihrer Seite haben. Ebenfalls gegen die CDU durchzusetzen versucht sich FDP-Chef Christian Lindner im Wahlkreis 100 Rheinisch-Bergischer-Kreis. Bei der Wahl vor vier Jahren gewann CDU-Kandidat Hermann-Josef Tebroke mit 40 Prozent. Aktuellen Umfragen zufolge liegt Lindner jedoch vorn.

Für die CDU bereits als gewonnen gilt dagegen der Wahlkreis 147 im Hochsauerlandkreis. Dort gewann CDU-Politiker Friedrich Merz bereits bei einer vorherigen Abstimmung gegen seinen Konkurrenten und derzeitigen Mandatsträger Patrick Sensburg (SPD). Nicht antreten zur Wahl eines Direktmandates wird Armin Laschet. Der CDU-Kanzlerkandidat lässt sich ausschließlich über die Landesliste wählen. (tt)

Alle neuen Entwicklungen zur Bundestagswahl 2021 in unserem Live-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare