Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Reichstagsgebäude in Berlin in der Außenansicht.
+
Wer hat im Wahlkreis Fulda die meisten Erststimmen erhalten und darf nach der Bundestagswahl 2021 in den Bundestag einziehen?

Wahl

Bundestagswahl 2021 jetzt live: Das vorläufige Endergebnis im Wahlkreis Fulda (174) im Live-Ticker

  • VonMax Schäfer
    schließen

Wer hat das Direktmandat gewonnen und welche Partei hat die meisten Zweitstimmen erhalten? Die Bundestagswahl 2021 jetzt im Wahlkreis Fulda (174) im Live-Ticker. 

Fulda – Die Bundestagswahl 2021* findet am 26. September statt. 60,4 Millionen Wahlberechtigte*, darunter mehr als 200.000 Menschen im Wahlkreis Fulda, bestimmen über die politische Ausrichtung des Landes in den nächsten vier Jahren. Welche Parteien bekommen eine Mehrheit im Bundestag* und haben damit die beste Ausgangssituation, um den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin* zu stellen?

Bei der Bundestagswahl haben die Wähler:innen im Wahlkreis Fulda zwei Stimmen. Mit der Erststimme können sich die Wählenden für eine Kandidatin oder einen Kandidaten aus dem Wahlkreis 174 entscheiden. Wer die meisten Stimmen erhält, gewinnt das Direktmandat und zieht in den Bundestag ein. Mit der Zweitstimme wird die Landesliste einer Partei gewählt. Das Ergebnis bestimmt, wie viele Sitze eine Partei im Bundestag erhält.

Bundestagswahl 2021: Die Ergebnisse im Wahlkreis Fulda (174)

Die Stimmabgabe bei der Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Fulda ist vor dem Wahltermin per Briefwahl* oder am Sonntag (26.09.2021) zwischen 8 und 18 Uhr im Wahllokal möglich. Direkt nach der Schließung der Wahllokale beginnen die Wahlhelfenden mit der Auszählung der Stimmzettel*.

Wer bekommt in Fulda die meisten Erststimmen* und gewinnt damit das Direktmandat? Welche Partei kann die meisten Wähler:innen von sich überzeugen und hat bei den Zweitstimmen die Nase vorn? Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Fulda können Sie in unserer interaktiven Karte nachverfolgen. Sie wird im Laufe des Abends aktualisiert. Die bundesweiten Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 finden Sie in unserem Live-Ticker.

Wahlkreis Fulda (174) bei der Bundestagswahl 2021: Was Sie wissen müssen

Der Wahlkreis Fulda liegt im Osten Hessens. Der gesamte Landkreis Fulda mit seinen etwa 223.000 Einwohner:innen und der Stadt Fulda als größtem Ort gehören zum Wahlkreis mit der Nummer 174. Außerdem umfasst der Wahlkreis Fulda den Osten des mittelhessischen Vogelsbergkreises. Folgende Gemeinden des Kreises gehören dazu:

  • Freiensteinau
  • Grebenau
  • Grebenhain
  • Herbstein
  • Lauterbach
  • Lautertal
  • Schlitz
  • Schwalmtal
  • Ulrichstein
  • Wartenberg

Wahlkreis Fulda (174): Wie die Bundestagswahl 2017 ausging

Bei der Bundestagswahl 2017* waren 209.966 Menschen im Wahlkreis Fulda wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,1 Prozent. Das Direktmandat konnte der CDU*-Bewerber Michael Brand gewinnen. Mit 45,2 Prozent der Erststimmen lag er deutlich vor SPD*-Kandidatin Birgit Kömpel, die 20,2 Prozent der Stimmen erhielt. Das Erststimmenergebnis der Kandidierenden der im Bundestag vertretenen Parteien im Überblick:

Kandidat:inParteiErststimmen in Prozent
Michael BrandCDU45,2
Birgit KömpelSPD20,2
Martin HohmannAfD17,6
Walter Rammler\tBündnis 90/Die Grünen5,6
Sibylle von Brunn\tFDP5,3
Nick Papak Amoozegar\tDie Linke4,8

Auch bei den Zweitstimmen hatte die CDU 2017 im Wahlkreis Fulda die Nase vorn und erhielt 39 Prozent der Stimmen. Die SPD kam auf 18,1 Prozent und wurde Zweiter. Die AfD* kam auf 15,8 Prozent, die FDP* auf 10,8, die Grünen* auf 6,7 und die Linken* auf 5,8 Prozent. (Max Schäfer) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare