Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trotz Markus Söder

Umfrage: CSU droht bei Bundestagswahl ein dramatischer Absturz

  • Katja Thorwarth
    VonKatja Thorwarth
    schließen

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würde die CSU womöglich nicht an ihre vorherigen Ergebnisse anknüpfen können.

München - Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist regelmäßigen Umfragen zufolge einer der beliebtesten Politiker der Republik. Zuletzt erreichte er bei einer Forsa-Umfrage mit 39 Prozent mehr Sympathiepunkte, als die Kanzlerkandidat:innen Armin Laschet, Annalena Baerbock oder Olaf Scholz. Seine Hauspartei CSU kann davon jedoch nicht profitieren. Einer aktuellen Erhebung zufolge könnten die Christsozialen bei der Bundestagswahl 2021 einen dramatischen Absturz erleben..

Laut einer am Dienstag (07.09.2021) veröffentlichten Befragung des Instituts GMS für den Sender Sat1 käme die Söder-Partei nur noch auf 29 Prozent, wenn bereits an diesem Sonntag der neue Bundestag gewählt würde. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die CSU bereits massiv verloren und mit 38,8 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis erzielt.

CSU könnte bei Bundestagswahl auf unter 30 Prozent absacken

Es waren knapp zehn Prozent, die die CSU seinerzeit gegenüber der vorigen Bundestagswahl verlor. Auch wenn die Partei ausschließlich in Bayern antritt, ist ihr dortiges Abschneiden für die Union nicht unerheblich, schließlich arbeitet sie mit der CDU als ihrer Schwesterpartei im Bund zusammen. Im Bundestag bilden diese eine Fraktionsgemeinschaft, ihre Stimmen werden auf Bundesebene zusammengezählt. Allerdings betonte Sat1, dass gemäß der GMS-Umfrage noch etwa die Hälfte der Wähler:innen unentschlossen seien. Es handle sich lediglich um eine „Momentaufnahme“, keine Prognose des Wahlergebnisses.

Partei
CSU29%
SPD15%
Grüne18%
FDP13%
Die Linke3%
AfD10%
Quelle: Institut GMS für Sat1

Die bayrischen Grünen würden der Umfrage zufolge bei einer Bundestagswahl am kommenden Sonntag mit 18 Prozent zur zweitstärksten Kraft in Bayern, gefolgt von der SPD mit 15 Prozent und der FDP mit 13 Prozent. Die AfD käme auf zehn Prozent, die Freien Wähler auf sechs Prozent und die Linke auf drei Prozent. Das Institut befragte vom Mittwoch vergangener Woche bis Montag (06.09.2021) dieser Wochen 1004 Menschen. Der Deutsche Bundestag wird in gut zweieinhalb Wochen am 26. September gewählt. (ktho/afp)

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare