Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Bundestag hat den Beginn des Truppenabzugs aus Afghanistan beschlossen.
+
Der Bundestag hat den Beginn des Truppenabzugs aus Afghanistan beschlossen.

Afghanistan

Bundestag beschließt Bundeswehr-Abzug

Der Bundestag will die Truppenstärke in Afghanistan senken. Ab dem 1. Februar sollen nur noch maximal 4900 Soldaten am Hindukusch stationiert sein.

Der Bundestag hat den Beginn des Bundeswehr-Abzugs aus Afghanistan beschlossen: Ab 1. Februar dürfen nur noch maximal 4900 statt bisher 5350 Soldaten am Hindukusch stationiert sein. Bis Januar 2013 soll die Truppenstärke um weitere 500 Soldaten reduziert werden. Das Parlament stimmte dem neuen Mandat am Donnerstag mit großer Mehrheit zu. 424 von 569 Abgeordneten votierten für die Vorlage der Bundesregierung, 107 dagegen, 38 enthielten sich.

Die meisten Gegenstimmen dürften von der Linken kommen, die für einen sofortigen Abzug der Bundeswehr ist. Bei den Grünen gab es in einer Probeabstimmung überwiegend Enthaltungen und Nein-Stimmen. Die Grünen unterstützen die Truppenreduzierung zwar, fordern aber eine stärkere Senkung auf 3900 Soldaten. Die schwarz-gelbe Koalition wollte nahezu geschlossen zustimmen, die SPD hatte ebenfalls eine breite Zustimmung angekündigt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare