Deutschland

Bundesregierung verurteilt Terrorakt in Moskau

BERLIN, 6. Juli (dpa). Die Bundesregierung hat entsetzt auf den Bombenanschlag in Moskau reagiert. Bundeskanzler Gerhard Schröder sprach dem russischen

BERLIN, 6. Juli (dpa). Die Bundesregierung hat entsetzt auf den Bombenanschlag in Moskau reagiert. Bundeskanzler Gerhard Schröder sprach dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sein "tief empfundenes Mitgefühl" aus. "Der Anschlag zeigt einmal mehr, dass wir Terrorismus in jeglicher Form mit aller Entschiedenheit bekämpfen müssen", schrieb Schröder in seinem Beileidstelegramm.

Außenminister Joschka Fischer schrieb seinem Kollegen Igor Iwanow, diese "menschenverachtenden Terrorakte erfüllen uns mit Abscheu und Entsetzen". Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) schrieb seinem Amtskollegen Boris Gryslow. "Dieses schreckliche Ereignis macht leider erneut deutlich, wie rücksichtslos Terroristen vorgehen, um ihre verbrecherischen Ziele zu verfolgen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion