Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tucker Carlson, Moderator bei Fox News, ist in dieser Woche in Ungarn zu Gast um auf einer rechtsextremen Veranstaltung zu sprechen.
+
Tucker Carlson, Moderator bei Fox News, ist in dieser Woche in Ungarn zu Gast um auf einer rechtsextremen Veranstaltung zu sprechen.

Moderator trifft Premierminister

„Die Welt aus Sicht von Tucker Carlson“ - Fox-News Moderator trifft Viktor Orban

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Fox-News-Moderator Tucker Carlson spricht auf einer rechtsextremen Konferenz in Ungarn, die Teil von Viktor Orbans Initiative zur Schaffung einer neuen konservativen Elite ist.

Budapest ‒ Fox News-Moderator Tucker Carlson wird am kommenden Samstag (07.08.2021) auf der MCC Feszt, einer rechtsextremen Konferenz in Budapest sprechen. Der erfolgreiche Moderator des rechtskonservativen Senders wird auf der Veranstaltung, die von Ungarns autoritärem Premierminister Viktor Orban unterstützt wird, eine Rede halten, die den passenden Titel „The World According to Tucker Carlson“, also „Die Welt aus Sicht von Tucker Carlson“ trägt. Das bestätigte ein Insider der Konferenz am Montag (Ortszeit, 02.08.2021) gegenüber dem amerikanischen Nachrichtenportal The Daily Beast.

Die Nachricht von Carlsons Auftritt auf der ultrarechten Konferenz in Budapest folgt auf ein Treffen zwischen dem Fox-News-Star und Viktor Orban. Ein Foto, das auf der Facebook-Seite des ungarischen Regierungschefs gepostet wurde, zeigte am Montag, dass Carlson Orban in seiner Online-Show für Fox Nation zu Gast hatte. Auch Carlson selbst twitterte ein Foto, das ihn mit dem ungarischen Premierminister zeigt.

Fox-News-Star Tucker Carlson in Budapest: Treffen mit Ungarns Premier Viktor Orban

Carlson sendete seine Show „Tucker Carlson Tonight“, die immer werktags um 20 Uhr auf Fox News läuft, bereits Montagabend (02.08.2021) aus Budapest und kündigte an, dass seine Sendung die gesamte Woche über aus der ungarischen Hauptstadt ausgestrahlt werden würde. Fox News ist der Quoten-stärkste Sender in den USA, hat einen republikanischen Hintergrund und gilt als Lieblingssender des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump - was sich durch die größtenteils Kritik-freien Inhalte über den Republikaner zeigt. Der Sender sorgt immer wieder für Skandale, unter anderem wegen Missbrauchsfällen und zuletzt wegen der Verbreitung von Falschbehauptungen in Zusammenhang mit der Präsidentschaftswahl 2020.

Unternehmen Fox News Channel
CEOSuzanne Scott (17. Mai 2018–)
Gründung7. Oktober 1996, USA
ZentraleNew York City, New York, Vereinigte Staaten
DachorganisationFox Corporation
GründerRoger Ailes, Rupert Murdoch

Veranstalter der rechtsextremen Konferenz auf der Fox-News-Moderator Carlson sprechen wird ist das 1996 gegründete Mathias Corvinus Collegium (MCC), ein multidisziplinäres Fachkollegium, das eigentlich verschiedene kostenlose Bildungsprogramme in Ungarn anbietet.

Ungarn und Fox News: Tucker Carlson spricht auf Orbans „Propaganda-Konferenz“

Anfang 2021 berichtete die New York Times dann allerdings, dass Premierminister Viktor Orban dem MCC 1,7 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt hat, um eine neue Generation konservativer Eliten in ganz Europa auszubilden. Außerdem erhielt das MCC mehrere Immobilien und Grundstücke für seine Programme und Veranstaltungen - auf Kosten des Staates.

Der ungarische Premierminister Viktor Orban.

Die Gelder, die dem MCC zugesprochen wurden, entsprechen rund einem Prozent des gesamten, ungarischen Bruttoinlandsprodukts. Und das in einer Zeit, in der Orban immer wieder versucht, demokratische Normen zu untergraben und das politische Klima konservativer und nationalistischer zu gestalten. So soll wohl versichert werden, dass die Bildungsangebote im Sinne von Viktor Orban und dem ungarischen Staat sind. Orban strebt im kommenden Jahr eine fünfte Amtszeit als Staatschef Ungarns an, sieht sich allerdings einer Herausforderung durch einen wachsenden Oppositionsblock gegenüber.

Laut Open Secrets-Rechercheurin Anna Massoglia zahlte Ungarn 2019 außerdem 265.000 Dollar an eine Lobbyfirma in Washington, unter anderem, um ein Interview in Tucker Carlsons Fox News Show zu arrangieren. Im Gegenzug hat Carlson Orbans Regierung auf dem beliebten amerikanischen Sender öffentlich gelobt. Zuletzt im Juli dieses Jahres, als er die Anti-Einwanderungspolitik Orbans angesichts der sinkenden Geburtenraten lobte. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare