Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großbritannien

Boris Johnson: Foto von Gartenparty sorgt für Ärger

  • Delia Friess
    VonDelia Friess
    schließen

Ein Foto von Boris Johnson, das ihn auf einer Gartenparty mitten im Corona-Lockdown zeigt, erzürnt die Öffentlichkeit in Großbritannien. Offensichtlich gönnte sich Johnson einige Ausnahmen.

London - Durch Berichte über Lockdown-Partys im britischen Regierungssitz, während in Großbritannien strikte Corona-Regeln herrschten, gerät der britische Premier Boris Johnson immer stärker unter Druck. Nun sorgt ein Foto von Boris Johnson erneut für Kritik.

Der britische Guardian veröffentlichte am Sonntag (19.12.2021) ein Foto des Premiers, das ihn auf einer Gartenparty mit rund zwanzig Personen in der Downing Street Nr. 10 zeigt. Auf der Aufnahme ist auch zu sehen, wie der Tory-Politiker Johnson mit seiner Frau Carrie und zwei Mitarbeitern gemeinsam bei Wein und Käse zusammensitzt.

Boris Johnson: Foto von Gartenparty im Corona-Lockdown empört Großbritannien

Das Foto wurde dem Guardian zufolge am 15. Mai 2020 aufgenommen. Zu dieser Zeit herrschten in Großbritannien strenge Regeln zur Eindämmung des Coronavirus: Erlaubt waren nur Treffen von zwei Personen aus verschiedenen Haushalten im Freien unter Einhaltung des Mindestabstandes. Auch Arbeitstreffen sollten nur „wenn unbedingt notwendig“ stattfinden, hieß es von Seiten der Regierung.

Ein Regierungssprecher erklärte nach Bekanntwerden der Zusammenkunft, es habe sich um ein Arbeitstreffen gehandelt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Downing Street Nr. 10 hätten am Nachmittag und Abend im Garten gearbeitet. In den Sommermonaten soll demnach der Garten häufig für Meetings genutzt werden. Johnson sei bereits gegen 19 Uhr in seine Wohnung zurückgekehrt, hieß es außerdem.

Großbritannien: Boris Johnson wegen Partys im Corona-Lockdown unter Druck

Angela Rayner, stellvertretende Vorsitzende der oppositionellen Labour-Partei, bezeichnete die Aktion als eine „Ohrfeige in das Gesicht der britischen Öffentlichkeit“. Johnson zeige, dass er keine Achtung vor den Regeln habe, die er für den Rest der Bevölkerung aufgestellt habe. „Sie haben bis in den Abend getrunken und auf einer Party gefeiert, während der Rest von uns nur einmal am Tag spazieren gehen durfte“, sagte Rayner.

Das Foto reiht sich in eine Reihe von Berichten ein, darunter ist auch eine Weihnachtsfeier, die während des Lockdowns in der Downing Street stattgefunden haben soll. Die Regierung und Boris Johnson behaupteten zwar, dass dabei keine Regeln gebrochen wurden, aber ein Video wirft Fragen auf.

Nicht nur von der Opposition kam Kritik auf: Auch der Rückhalt in der Bevölkerung scheint für Johnson zu schwinden. Als Klatsche für den Premier gilt auch die Schlappe im Votum der Wählerinnen und Wähler von Shropshire, einem Wahlkreis, der seit 1832 stets Tories nach London geschickt hatte. Diesmal entschied eine Liberaldemokratin das Rennen für sich.

Großbritannien hat nach mehreren Wellen des Coronavirus und der Verbreitung der Alpha-Variante und Delta-Variante des Virus aktuell auch mit einer neuen Welle und Ausbrüchen der Omikron-Variante zu kämpfen. (df)

Rubriklistenbild: © Tolga Akmen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare