+
Joe Biden erhielt 55,3 Prozent der Stimmen.

Alaska-Vorwahlen

Biden holt sicheren Sieg im hohen Norden

Ex-Konkurrent Sanders bleibt dem Ex-Vizepräsident auf der Spur.

Der Bewerber für die demokratische US-Präsidentschaftskandidatur Joe Biden hat die Vorwahlen in Alaska gewonnen. Die Demokraten bestätigten via Twitter, Biden habe 55,3 Prozent der Stimmen erhalten. Die Abstimmung per Briefwahl hatte stattgefunden, bevor Bidens wichtigster Kontrahent Bernie Sanders aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur ausgestiegen war.

Für Sanders stimmten den Angaben zufolge 44,7 Prozent der Wähler. Der unabhängige Gouverneur aus Vermont hatte in der vergangenen Woche sein Ausscheiden aus dem Rennen verkündet und so den Weg für Bidens Kandidatur frei gemacht. Sanders hatte es bei den bisherigen Vorwahlen nicht vermocht, im Mainstream der Demokraten neue Anhänger zu gewinnen. Seine überwiegend junge Basis blieb dem 78-Jährigen treu, die meisten anderen Unterstützer der Demokraten zog es mehr zu Biden. Zuletzt hatte Sanders kaum mehr Chancen auf eine Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten, aber er will bei den verbleibenden Vorwahlen weiter Delegiertenstimmen sammeln. Auf diese Weise will er sich ein politisches Gewicht bei dem für Mitte August geplanten Nominierungsparteitag sichern.

Biden hat Sanders’ Anhänger wiederholt dazu aufgerufen, sich ihm anzuschließen. Fast alle anderen inzwischen aus dem Rennen um die Kandidatur ausgeschiedenen Bewerber haben sich bereits hinter Biden gestellt, darunter die Senatorinnen Kamala Harris und Amy Klobuchar. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion