Beim Schauspiel gespannte Lage

Hoffmann verbot Erklärung

FRANKFURT A. M. Die Situation am Schauspiel Frankfurt hat sich am Donnerstag weiter zugespitzt. Kultur-Stadtrat Hilmar Hoffmann untersagte dem Direktorium, die Protesterklärung des Ensembles gegen den Polizeieinsatz weiter vor den Vorstellungen verlesen zu lassen, wie es in den letzten Tagen geschehen war. In der Erklärung wandte sich das Ensemble gegen die gewaltsame Räumung des Theaters von Besetzern, die für Erleichterungen der Haftbedingungen der 'politischen Gefangenen' eingetreten waren. Der auf eigenen Wunsch zeitweilig beurlaubte Co-Direktor Johannes Schaaf gab zu den Vorgängen inzwischen folgende Erklärung ab: 'In den Verlautbarungen der Presse zu den Ereignissen anläßlich der Theaterbesetzung durch Sympathisanten der Rote Armee Fraktion und der in der Folge daraus entstandenen Querelen innerhalb des Theaters könnte ein falscher oder unvollständiger Eindruck entstanden sein, den ich in dieser vorläufigen, mit Herrn Kulturdezernenten Hilmar Hoffmann abgesprochenen Erklärung korrigieren möchte.'

Im einzelnen äußerte Schaaf: 'Ich habe in der fraglichen Nacht alles getan, um einen Polizeieinsatz nicht notwendig zu machen, auch noch, nachdem er vom Magistrat schließlich angeordnet worden war. So habe ich beim Einsatzleiter der Polizei einen halbstündigen Aufschub erwirkt, und die Besetzer und die anwesenden Ensemblemitglieder nachdrücklich aufgefordert, vor dem Eintreffen der Polizei das Haus unbehelligt zu verlassen. Darüber hinaus habe ich als die Polizei eintraf, bei den Verantwortlichen erreichen können, daß den Besetzern noch einmal freier Abzug zugesichert wurde. Durch bewußt fehlerhafte Information des Ensembles wurde diesen suggeriert, daß ich den Polizeieinsatz unterstützt und mich dieser sogar mit Genugtuung erfüllt habe. Deshalb wurde mein Verhalten vom Ensemble und den Co-Direktoren mißbilligt und ich zur nachträglichen Selbstkritik aufgefordert. Da ich dazu keine Veranlassung habe, habe ich mich durch den Kulturdezernenten Hilmar Hoffmann von meinen Amtspflichten einstweilen befreien lassen. Hoffmann hat auf der Vollversammlung des Ensembles am 24. März mein Verhalten in der Besetzungsnacht und danach ausdrücklich gebilligt.'

FR vom 27. März 1981

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion