+
Barron Trump beim Besteigen der Air Force One, gemeinsam mit Melania Trump und Donald Trump.

Familie Trump

Barron Trump: Ein Teenager im Weißen Haus

  • schließen

Fußballfan, hochgewachsen und zweisprachig: Das ist Barron Trump, der Sohn von Donald und Melania.

Donalds Jüngster und das einzige Kind mit seiner aktuellen Ehefrau Melania: Barron Trump. Seine Eltern halten den frischgebackenen Teenager weitgehend aus der Öffentlichkeit. Entsprechend wenig ist über ihn bekannt. Er ist wohl dank seiner slowenischstämmigen Mutter zweisprachig aufgewachsen und gemeinsamen Fotos zu urteilen, soll er bereits im Alter von 13 Jahren seinen auch nicht gerade kleinen Vater überragt haben.

Geboren wurde Barron Trump im Jahr 2006, mutmaßlich in New York, wo sein Vater Donald und seine Mutter Melania zu diesem Zeitpunkt lebten. Als Kleinkind tauchte Barron einige Male in „The Apprentice“ auf, der Reality TV Show seines Vaters. Als er zwei Monate alt war, präsentierten seine Eltern den Säugling in der Oprah Winfrey Show.

Barron Trump: Drei Auftritte im Wahlkampf

Im Wahlkampf seines Vaters war Barron kaum aktiv. Bekannt sind lediglich drei Auftritte:

  1. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in South Carolina.
  2. Auf dem Parteitag der Republikaner, auf dem Donald Trump zum Präsidentschaftskandidaten der Partei ernannt wurde.
  3. Während der Rede seines Vaters nach dessen Wahlsieg im Trump Tower.

Barron Trump: Mit Melania Trump von New York nach Washington gezogen

Nachdem Donald Trump Präsident wurde, zogen Barron und seine Mutter Melania zum Ende des Schuljahres nach Washington, wo er eine High School besucht.

Barron Trump ist Fußballfan: Vom FC Arsenal und Wayne Rooney

Barron Trump gilt als Fußballfan. Er spielte in der Mannschaft seiner High School in New York. Außerdem gilt Barron als Fan des englischen Premier League Klubs FC Arsenal. Er wurde bereits mehrfach im Trikot der „Gunners“ gesehen. Außerdem begegnete er bereits dem ehemaligen englischen Nationalspieler Wayne Rooney, von dem Barron ebenfalls Fan sein soll.

Barron Trump: Kontroverse im Impeachment-Verfahren

Als das US-Repräsentantenhaus im Jahr 2019 ein Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump einleitete, löste die Erwähnung Barrons eine Kontroverse aus, die sich von den Anhörungen im Kongress bis hin zu  Twitter zog. Die Juraprofessorin Pamela Karlan hatte einen Witz auf Kosten des Namens von Trumps jüngstem Sohn gemacht und war dafür von Melania Trump in den sozialen Medien scharf kritisiert worden.

Es war nicht das erste Mal, dass Barron im Zentrum einer öffentlichen Debatte steht. Kurz nach der Amtseinführung Donald Trumps hatte die US-Komödiantin Katie Rich getwittert, dass Barron Trump der erste Schul-Amokschütze werden würde, der zu Hause unterrichtet wird. Rich wurde suspendiert, der Tweet daraufhin gelöscht. Auch Chelsea Clinton, Tochter von Bill und Hillary Clinton, setzte sich damals für Barron ein. Er verdiene „die Chance, die jedes Kind hat – ein Kind zu sein“, schrieb die Clinton-Tochter auf Facebook.

Barron Trump und die E-Zigaretten: Sag einfach nein

Für etwas mehr Gelächter sorgte dagegen wieder einmal Donald Trump, der als militanter Nichtraucher und auch Gegner von E-Zigaretten gilt, die besonders bei Jugendlichen wie Barron Trump sehr beliebt sind. Die Jugend läge ihm am Herzen sagte Trump und erklärte das mit einer Geschichte über First Lady Melania: „Sie hat einen Sohn... zusammen. Ein schöner junger Mann. Und sie denkt viel darüber nach.“

Das hatte in den USA die Debatte ausgelöst, ob Barron überhaupt Trumps Sohn sei. Doch zumindest Donald scheint sich sicher zu ein: Barron ist Melanias Sohn. Zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion