1. Startseite
  2. Politik

Auch auf Zweifelnde hören

Erstellt:

Von: Baha Kirlidokme

Kommentare

Eine Corona-Impfpflicht ist längst überfällig. Die wenigen Ungeimpften gefährden nicht nur sich selbst, sondern ihre Mitmenschen. Vorweg: Nicht alle Ungeimpften sind Verschwörungsgläubige, einige sind einfach verunsichert – mit Blick auf die miserable Kommunikation der Bundesregierung und Probleme mit Impfungen in der Zeitgeschichte nicht zu Unrecht.

Beim heutigen Stand der Wissenschaft ist eine Impfpflicht aber vertretbar und wäre auch nicht die erste. Wichtig ist jedoch, dass die Regierung eine Impfpflicht nicht als Allheilmittel verkauft und endlich aufhört, das Problem der steigenden Infektionszahlen alleine auf Ungeimpfte zu schieben. Dass wir täglich Rekorde bei den Inzidenzen knacken, liegt an der Hilflosigkeit der Verantwortlichen, die seit Beginn der Pandemie Politik fürs Kapital machen. Patente wurden teils immer noch nicht freigegeben, Menschen sollen vereinzelt trotz Infektion zur Arbeit gehen, um die Gewinne der Unternehmen zu sichern. Ganz unschuldig twittert Karl Lauterbach darüber, wie besorgniserregend die Entwicklung der Corona-Zahlen ist und vergisst dabei, dass er Gesundheitsminister ist. Deshalb kann eine Impfpflicht alleine nur der Anfang einer effektiven Corona-Politik sein.

Baha Kirlidokme, Praktikant in der Politikredaktion

Auch interessant

Kommentare