Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl 2021

Umfrage-Klatsche für Laschet - 80 Prozent wollen jetzt seinen Rücktritt

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Wie bei der Bundestagswahl kassiert Armin Laschet auch einer aktuellen Umfrage eine herbe Niederlage. Sein größtes Problem ist altbekannt.

Frankfurt – Die Union steckt mitten in Sondierungsgesprächen nach der Bundestagswahl 2021. Hinter der SPD wurden die Schwesterparteien CDU und CSU lediglich zweitstärkste Kraft im 20. Deutschen Bundestag. Kanzlerkandidat Armin Laschet und sein Verhandlungsteam befinden sich nun einer misslichen Lage: Sie müssen sich thematisch an die Grünen und die FDP annähern. Die beiden Parteien bestimmen bislang den Koalitionspoker. Sowohl eine Ampel- als auch eine Jamaika-Koalition scheinen möglich zu sein.

Geht es nach den Befragten einer neuen Umfrage, sollte die Union in die Opposition gehen. 74 Prozent raten CDU und CSU darin von einer Regierungsbeteiligung ab. Unter den Wählerinnen und Wählern der Union ist die Meinung dazu in der Umfrage von RTL und Ntv noch gespalten: 48 Prozent der Befragten bevorzugen ein Jamaika-Bündnis, 47 Prozent empfehlen den Gang in die Opposition.

Bundestagswahl 2021: Armin Laschets größtes Problem heißt Markus Söder

Kanzlerkandidat Armin Laschet kommt in der neuen Umfrage alles andere als gut davon. 80 Prozent der Befragten empfehlen dem Ministerpräsidenten von NRW, das Amt des Parteichefs niederzulegen. Selbst 70 Prozent der befragten Wählerinnen und Wähler der Union stimmen so ab.

Armin Laschet (CDU) nach den Sondierungsgesprächen mit den Grünen.

Laschets größtes Problem ist ein altbekanntes – und heißt Markus Söder: 64 Prozent der Befragten sehen den bayerischen Ministerpräsidenten als Ideallösung in einer unionsgeführten Regierung, sprich: einem Jamaika-Bündnis. Lediglich 29 Prozent sprechen sich in der Umfrage für Laschet als Bundeskanzler aus.

Trotz aller Konzentration auf die Person Laschet strafen die Befragten der RTL/Ntv-Umfrage vor allem die Schwesterparteien ab. Das Ansehen der Union sinkt weiter: Auf die Frage, welche Partei am besten mit den derzeitigen und zukünftigen Problemen in und von Deutschland fertig werde, geben lediglich 10 Prozent die Union als Antwort an. Im September 2021 lag dieser Wert noch bei 16 Prozent, im Juli 2021 gar bei 26 Prozent. Dieses Ranking führt stattdessen die SPD an, mit 18 Prozent. Es folgen die Grünen mit 11 Prozent.

Hinweis der Redaktion: Umfragen stellen immer eine Momentaufnahme, keinen Trend, dar. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat die zitierte Erhebung im Auftrag von RTL und Ntv durchgeführt. Dafür wurden zwischen dem 27.09.2021 und dem 04.10.2021 insgesamt 3004 Menschen befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

(tu)

Rubriklistenbild: © Odd Andersen/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare