Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl

Umfrage: Grüne landen vor der CDU – Baerbock beliebter als Laschet

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Die Umfragewerte zu seiner Person dürften Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) nicht sonderlich gefallen. Selbst im eigenen Lager fehlt es an Unterstützung.

Berlin - Es muss ernüchternd sein, wenn die eigene Partei in ein Umfragetief stürzt, nachdem man selbst als Kanzlerkandidat festgelegt wurde. Wenn es einem dann auch noch die Mehrheit der Deutschen nicht zutraut, Kanzler zu werden und obendrein das Stimmenbild unter den Wähler:innen der eigenen Partei nicht wirklich anders aussieht, dürfte das noch bitterer sein. Doch so sieht es für Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) gerade aus.

67,1 Prozent der Deutschen glauben nicht, dass es der Union mit Armin Laschet bei der Bundestagswahl 2021 gelingen wird, den Kanzler zu stellen, fand das Meinungsforschungsinstitut Civey in einer repräsentativen Umfrage für die „Augsburger Allgemeine“ heraus. Lediglich 20,7 Prozent der Befragten denken, dass es mit Laschet klappen könnte. 12,2 Prozent sind unentschieden.

Bundestagswahl: Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) in Umfragen nicht beliebt

Im eigenen Lager genießt Armin Laschet nicht unbedingt mehr Rückhalt als in der breiten Masse. 62,7 Prozent der Unions-Wähler:innen glauben nicht daran, dass Armin Laschet der neue Bundeskanzler wird, 28 Prozent schon. 9,3 Prozent sind unentschieden. Tatsächlich schneidet Laschet bei den FDP-Wähler:innen besser ab als bei denen der Union: 28,4 Prozent stimmten dafür, dass die Union es mit Laschet schaffen wird, nach der Bundestagswahl den Kanzler zu stellen. 59,9 Prozent der befragten FDP-Wähler:innen sehen das nicht so, 11,7 sind unentschieden.

Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) genießt in Umfragen nicht die Unterstützung der meisten CDU-Wählenden.

Besonders groß ist der Zweifel an Armin Laschet als Nachfolger Angela Merkels im Lager der Grünen. Dort sind mehr als drei Viertel der Befragten davon überzeugt, dass der neue Bundeskanzler nicht Armin Laschet heißen wird. Und 67,9 Prozent der Grünen-Wähler:innen trauen ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock einer weiteren Civey-Umfrage zufolge einen Sieg zu. Das kann man schon eher als Rückhalt aus dem eigenen Lager bezeichnen als die 28 Prozent, die Armin Laschet derzeit einfährt. Jedoch schneidet Baerbock unter allen Befragten auch nicht immens viel besser ab als ihr Konkurrent. Laut der Civey-Umfrage trauen 28,5 Prozent den Grünen einen Sieg mit ihr zu, 59,3 Prozent nicht.

Bundestagswahl 2021

Alle News zur Bundestagswahl 2021 finden Sie auf unserer Themenseite.

Bundestagswahl: Grüne nehmen es in Umfragen mit Union auf

Insgesamt zeichnen die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute derzeit ein uneinheitliches Bild. So liegt die Union laut einer INSA-Umfrage vom 23. April 2021 bei 24 Prozent, die Grünen bei 23 Prozent und die SPD bei 17 Prozent. Laut einer Forsa-Umfrage vom 20. April, an dem sich die Union auf Laschet als Kanzlerkandidaten geeinigt hatte, sieht die Sache etwas anders aus: 21 Prozent der Befragten würden die Union wählen, 28 Prozent die Grünen, 13 Prozent die SPD. In einer Allensbach-Umfrage vom 21. April erreichte die Union 28 Prozent, die Grünen 23 Prozent und die SPD 16,5 Prozent.

Institut/ParteiUnionSPDGrüne
INSA (23.04.2021)24%17%23%
Forsa (20.04.2021)21%13%28%
Allensbach (23.04.2021)28%16,5%23%

Vor der Bundestagswahl 2021: Union weit hinter gewohnten Werten

Was jedoch alle Umfrageergebnisse derzeit gemeinsam haben: Die Union ist von Werten jenseits der 30 Prozent, wie es etwa noch im Winter der Fall war (laut Allensbach-Institut 37% am 25. Februar!), mindestens einen beliebten Kanzlerkandidaten entfernt. Doch bis zur Bundestagswahl am 26. September vergehen noch fünf Monate. Ob und wie sich das Blatt bis dahin noch wendet, hängt an den Spitzenkandidat:innen und ihren Parteien. (ial)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare