Atomenergiebehörde

Appell an Iran

Frankreich fordert Stop der Urananreicherung

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Iran aufgefordert, die Entscheidung zur Überschreitung der zulässigen Uranmenge unverzüglich rückgängig zu machen. Iran solle außerdem von allen Aktionen absehen, die seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen gefährden würden, hieß es am Dienstag aus dem Élyséepalast.

Iran hat nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) erstmals die Obergrenze seiner niedrig angereicherten Uranvorräte überschritten. Macron habe dies „mit Besorgnis“ zur Kenntnis genommen. Das Atomabkommen von 2015 soll dazu dienen, Teheran am Bau einer Atombombe zu hindern. Neben der Obergrenze bei den erlaubten Vorräten muss Iran auch die Auflage beachten, dass er sein Uran nicht höher als 3,67 Prozent anreichern darf. Diese zweite Auflage will Teheran nach bisherigen Angaben am 7. Juli verletzen. Damit reagiert die Islamische Republik vor allem auf die Sanktionspolitik der USA.

Der US-Präsident kritisierte das Verhalten Irans scharf: Teheran spiele „ mit dem Feuer“, sagte Trump in Washington. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion