Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona in den USA

Anthony Fauci: E-Mails des Virologen werden öffentlich

  • VonJan Lucas Frenger
    schließen

Die Washington Post veröffentlicht den E-Mailverkehr von US-Virologe Anthony Fauci während der Anfangszeit der Corona-Pandemie in den USA.

Washington – Er ist der Christian Drosten* der USA*. Während den besonders heftigen Anfängen der Corona*-Pandemie vor einem Jahr in den Vereinigten Staaten rückte Virologe Anthony Fauci immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit – ganz ähnlich wie hierzulande Christian Drosten.

Die Washington Post veröffentlichte dank des „Freedom of Information Act“, der den Zugang zu Dokumenten staatlicher Behörden für die Öffentlichkeit gewährleistet, nun E-Mails, die Fauci während dieser Zeit erhielt. Die US-Zeitung erhielt insgesamt 866 Seiten E-Mailverkehr – einige Teile wurden laut dem Bericht jedoch geschwärzt.

US-Virologe Anthony Fauci: Kontakt mit Bill Gates und Co. während Corona-Pandemie

Dem von der Washington Post veröffentlichten Material zufolge stand Anthony Fauci mit einigen einflussreichen und bekannten Persönlichkeiten in Kontakt, darunter auch Microsoft-Gründer Bill Gates, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sowie Schauspieler Morgan Freeman. Darüber hinaus erhielt der US-Virologe wohl zahlreiche Anfragen bezüglich einer Einschätzung der aktuellen Corona-Lage von verschiedenen Medien und Organisationen.

Nach Beginn der Corona-Pandemie in den USA* wurde Anthony Fauci den veröffentlichten Mails nach immer mehr zu einer Art Ikone. Von einem Kollegen erhielt Fauci daher eine Nachricht mit dem Betreff: „Fauci-Socken, Fauci-Donuts, Fauci-Fan-Kunst: Der Coronavirusexperte hat Kultstatus“, woraufhin der US-Virologe, der fast jede E-Mail mit der simplen Unterschrift „Tony“ signierte, antwortete daraufhin: „Wirklich surrealistisch. Hoffentlich hört das alles bald wieder auf.“ Und: „Das ist überhaupt nicht angenehm, so viel steht fest.“

Dr. Anthony Fauci nahm während den Anfängen der Corona-Pandemie in den USA eine Schlüsselrolle ein – nun wurden E-Mails an ihn aus dieser Zeit veröffentlicht. (Archivbild)

Doch so viel Gegenliebe wehte Fauci laut dem Bericht der Washington Post während der Corona-Pandemie längst nicht von allen Seiten entgegen. Insbesondere von Fans des ehemaligen Präsidenten Donald Trump* erhielt er zahlreiche Droh-Mails. Mit dem damaligen US-Präsidenten geriet der Virologe immer wieder aneinander – in den Mails wurde Fauci unter anderem für die Schließungen der Schulen sowie die zu dieser Zeit schwache Wirtschaftsentwicklung der USA kritisiert und verantwortlich gemacht.

Anthony Fauci während Corona in den USA: Viel Gegenwind von Trump-Fans

Doch nicht alle Mails aus dieser Zeit waren negativ – ein chinesischer Gesundheitsexperte, George Gao, schrieb laut Washington Post: „Ich habe ein paar News gesehen (ich hoffe, sie stimmen nicht), dass Sie von einigen Leuten attackiert werden. Ihnen geht es hoffentlich gut in einer so irrationalen Situation.“ Eine aufbauende Nachricht, auf die Anthony Fauci wie folgt, antwortete: „Danke für Ihre netten Worte. Es ist alles gut – trotz einiger verrückter Leute auf dieser Welt.“

In einem Mailwechsel mit einem unbekannten Korrespondenten geht es um einen Artikel, der von der Sexualisierung Faucis und des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomos handelt. Faucis Kommentar zu dem Text „‘Cuomo Crush’ and ‘Fauci Fever’ — Sexualization Of These Men Is a Real Thing on The Internet“: „Das wird dich umhauen. Unsere Gesellschaft ist wirklich total verrückt.“ (Jan Lucas Frenger) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Susan Walsh/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare