WELTWIRTSCHAFTSFORUM

Annan warnt vor Gefahren des Anti-Terror-Kampfes

Davos · 23. Januar · ap/dpa · UN-Generalsekretär Kofi Annan hat vor einer weiteren Spaltung der Welt im Kampf gegen den internationalen Terrorismus gewarnt.

Davos · 23. Januar · ap/dpa · UN-Generalsekretär Kofi Annan hat vor einer weiteren Spaltung der Welt im Kampf gegen den internationalen Terrorismus gewarnt. Reiche Länder seien derzeit verständlicherweise mit den von Terrorismus und Massenvernichtungswaffen ausgehenden Gefahren beschäftigt, sagte Annan am Freitag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Die Weltgemeinschaft müsse aber auch die Bedrohung durch Hunger, Armut und Krankheit sowie durch eine drohende Verschärfung kultureller, religiöser und ethnischer Trennlinien im Auge behalten.

"Es ist Zeit, die internationale Agenda neu auszubalancieren", erklärte Annan und rief zu verstärkten Bemühungen zur Umsetzung der Millenniumsziele auf. In den vergangenen zwei Jahren hätten der Krieg in Irak und andere Ereignisse die Aufmerksamkeit von diesen Zielen in bedenklichem Maße abgelenkt. Auf dem UN-Gipfel im Jahr 2000 wurde unter anderem vereinbart, die Zahl der Armen in der Welt bis zum Jahr 2015 um die Hälfte zu senken. Oberste Priorität müsse ein globales Handelsabkommen haben, das "den Armen hilft", sagte Annan. Dafür müssten Subventionen reicher Länder für ihre Landwirte, die zu Lasten ärmerer Länder gingen, gestrichen werden.

Dossier: Irak nach dem KriegDossier: Grenzen der Globalisierung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion