Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anlässlich zum 10. Todestag von Kim Jong-il verhängt Kim Jong-un ein 11-tägiges Lachverbot.
+
Anlässlich zum 10. Todestag von Kim Jong-il verhängt Kim Jong-un ein 11-tägiges Lachverbot.

Kim Jong-il

Todestag von Kim Jong-il: Kim Jong-un ordnet elf Tage Lachverbot in Nordkorea an

  • Ares Abasi
    VonAres Abasi
    schließen

Während der Trauerzeit anlässlich des Todestages von Kim Jong-uns Vater dürfen die Bürger nicht lachen, keinen Alkohol konsumieren und keinen Freizeitaktivitäten nachgehen.

Pjöngjang – Nordkorea hat ein striktes Lach-, Trink- und Einkaufsverbot für seine Bürger:innen verhängt, wie das indische Nachrichtenmedienunternehmen New Delhi Television Limited (NDTV) berichtet. Anlässlich des Todestages von Kim Jong-il, dem ehemaligen Führer Nordkoreas und Vater von Nordkoreas derzeitigem Staatschef Kim Jong-un, wurde eine 11-tägige Trauerzeit verhängt, die am 17. Dezember begann. Ein Bericht des koreanischen Radio Free Asia besagt, dass den Menschen während der Trauerzeit jegliche Art von Feierlichkeiten und Freizeitaktivitäten untersagt sind. „Während der Trauerzeit dürfen wir keinen Alkohol trinken, nicht lachen und keinen Freizeitaktivitäten nachgehen“, wurde ein Einwohner der nordkoreanischen Stadt Sinuiju in dem Bericht zitiert.

Ein Verstoß während dieser Zeit gegen die Vorschriften kann zur Verhaftung führen, heißt es in dem Bericht weiter. In der Vergangenheit wurden Bewohner:innen, die sich der Missachtung der Beschränkungen schuldig gemacht hatten, „verhaftet und als ideologische Kriminelle behandelt“. Der ungenannte Einwohner sagte: „Sie wurden weggebracht und nie wieder gesehen“.

11-tägiges Lachverbot in Nordkorea: Kim Jong-un verbietet Geburtstage und Beerdigungen

„Die Menschen können nicht einmal ihren eigenen Geburtstag feiern, wenn er in die Trauerzeit fällt“, wird der Einwohner in dem Bericht zitiert. Sollte es in einem Haushalt während der Trauerzeit zu einem Todesfall kommen, dürfen die trauernden Familienmitglieder nicht laut weinen. Der Leichnam, so heißt es in dem Bericht, muss nach Beendigung der Trauerzeit abgeholt werden. In demselben Bericht wird ein weiterer anonymer Bewohner mit den Worten zitiert, die Strafverfolgungsbehörden seien aufgefordert worden, gegen all diejenigen vorzugehen, die sich nicht an die Regeln halten. „Es ist eine einmonatige Sonderaufgabe für die Polizei“, sagte die Quelle.

Einem Bericht von Newsweek zufolge wurden die Menschen in der Hauptstadt Pjöngjang dazu angehalten, den Kopf zu senken und drei Schweigeminuten einzulegen, während am 17. Dezember in der ganzen Stadt eine Sirene zum Gedenken an Kim Jong-il ertönte. Außerdem hupten Autos, Schiffe und Züge zu diesem Anlass. Zusätzlich zu den genannten Einschränkungen wurde der Einkauf von Lebensmitteln am 17. Dezember, dem Tag, an dem Kim Jong-il starb, verboten. Normalerweise wird jedes Jahr eine 10-tägige Trauerzeit eingehalten, weil es jedoch der zehnte Todestag von Kim Jong-il war, wurde die Trauerzeit in diesem Jahr um einen weiteren Tag verlängert, so NDTV. Kim Jong-il regierte 17 Jahre lang. (Ares Abasi)

Nordkorea leidet unter einer Versorgungs- und Währungskrise. Selbst Staatschef Kim Jong-un wird kleinlaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare