Unter Hinweis auf die offiziellen Infektionszahlen aus Ankara hatte das Auswärtige Amt Anfang August seine Reisewarnung für die wichtigsten türkischen Urlaubsgebiete aufgehoben.
+
Unter Hinweis auf die offiziellen Infektionszahlen aus Ankara hatte das Auswärtige Amt Anfang August seine Reisewarnung für die wichtigsten türkischen Urlaubsgebiete aufgehoben.

Corona

Ankara schwindelt

  • vonGerd Höhler
    schließen

Türkische Regierung wegen manipulierter Corona-Zahlen unter Druck.

Für Tausende britische Urlauber, die sich derzeit in den Feriengebieten an der türkischen Riviera und der Ägäisküste aufhalten, war die Nachricht ein Schock: Wer seit Samstagmorgen um vier Uhr lokaler Zeit aus der Türkei nach Großbritannien zurückkehrt, muss für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Mit der am vergangenen Donnerstagabend verkündeten Regelung zieht das Transportministerium in London die Konsequenz aus dem Skandal um die geschönte türkische Corona-Statistik: Um die Zahlen künstlich niedrig zu halten, meldet das Gesundheitsministerium in Ankara seit Monaten nicht mehr festgestellte Neuinfektionen, sondern nur noch solche Fälle, in denen Infizierte auch Symptome zeigen.

Aufgeflogen war der Schwindel, als ein Oppositionsabgeordneter vergangene Woche ein internes Dokument des Gesundheitsministeriums an die Öffentlichkeit brachte. Danach wurden am 10. September in der Türkei 29 377 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Das Gesundheitsministerium meldete für den betreffenden Tag aber nur 1512 Neuinfektionen – nämlich jene Patienten, die sich mit Symptomen bei den Ärzten oder Kliniken meldeten. Gesundheitsminister Fahrettin Koca räumte inzwischen ein, dass sein Haus seit dem 29. Juli „keine Fallzahlen, sondern Patientenzahlen“ veröffentliche.

Die türkische Corona-Statistik widerspricht den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Danach sollen festgestellte Neuinfektionen und nicht nur Erkrankungen gemeldet werden. Die WHO forderte deshalb die türkische Regierung jetzt auf, die Zahl der Corona-Infektionen „gemäß der entsprechenden WHO-Richtlinie zu melden, um Datenerfassung und Maßnahmen zu harmonisieren“.

Als erstes Land reagierte Großbritannien und strich die Türkei von der Liste der sicheren Reiseziele. Auch die Bundesregierung muss sich durch die manipulierten Statistiken getäuscht fühlen. Unter Hinweis auf die offiziellen Infektionszahlen aus Ankara hatte das Auswärtige Amt Anfang August seine Reisewarnung für die wichtigsten türkischen Urlaubsgebiete aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare