1. Startseite
  2. Politik

China und Taiwan: Wie wahrscheinlich ist ein Krieg?

Erstellt:

Von: Nadja Austel

Kommentare

Die Menschen in Taiwan leben mit der allgegenwärtigen Gefahr eines Angriffs von China. Wie leicht wäre es für China tatsächlich, die taiwanesischen Inseln einzunehmen?

Taipeh – Der Einmarsch Russlands in der Ukraine löst vielerorts Diskussionen über Parallelen zur Situation zwischen China und Taiwan aus. Eine der am häufigsten diskutierten Fragen ist, ob das fehlende militärische Eingreifen der westlichen Mächte im Ukraine-Krieg dazu führen könnte, dass China es Wladimir Putin gleichtun und in Taiwan einmarschieren könnte. Angesichts der Verluste, die Russland in der Ukraine zu verzeichnen hat und dem erbitterten Widerstand der Ukrainer gegen die Invasion könnte Peking allerdings auch ins Zweifeln geraten, ob ein Wiedervereinigungskrieg gegen Taiwan erfolgreich sein könnte. 

Die Situation zwischen China („Volksrepublik China“) und Taiwan („Republik China“) und Russland und der Ukraine erscheint aus offensichtlichen Gründen zunächst ähnlich: Ein großes Land erkennt die Unabhängigkeit eines kleineren Nachbarlandes nicht an, sieht es aus der Historie heraus als Teil des eigenen Territoriums und strebt eine „Wiedervereinigung“ beider Gebiete an.

Taiwan-Konflikt: China ist nicht Russland

An diesem Punkt hören die Parallelen allerdings bereits auf, wie die Analysen der japanischen Zeitung The Diplomat aufzeigen. Chinas jahrzehntelanges Wirtschaftswachstum basiere auf einer umfassenden Entwicklung in verschiedenen Sektoren: Landwirtschaft, arbeitsintensive Fertigung, High-Tech-Industrie und mehr. Diese benötigt für weiteres Wachstum eine stabile politische Situation des Landes. 

Zhao Lijian, Sprecher des chinesischen Außenministeriums, spricht bei einer Pressekonferenz.
Zhao Lijian, Sprecher des chinesischen Außenministeriums, spricht bei einer Pressekonferenz (Archivbild). © picture alliance/dpa/kyodo

Außerdem sei China, vor allem aufgrund der Tatsache, dass es die „Fabrik der Welt“ ist, und der damit verbundenen großen Nachfrage nach Rohstoffimporten, weitaus enger an die Weltwirtschaft gebunden als Russland. Im Gegensatz dazu beruhe die wirtschaftliche Entwicklung Russlands weitgehend auf dem Energiesektor.

China – Taiwan ist ein schwieriges Angriffsziel

Während Russland über ein großes Arsenal an Atomwaffen verfüge, liege das chinesische Militär trotz seiner Modernisierung immer noch Jahrzehnte hinter dem der USA zurück. Hinzu komme, dass Taiwan ein viel schwierigeres Ziel für eine Invasion darstelle. Für China sei es schon angesichts der großen Zahl moderner Waffensysteme, die Taiwan aus den USA importiert, nicht einfach, Taiwan zu übernehmen.

Darüber hinaus bestehe das Land Taiwan aus über 100 Inseln, von denen die meisten sehr klein sind. Viele dieser äußeren Inseln seien mit Raketen, Flugkörpern und Artilleriegeschützen bestückt, ihre Granithügel mit Tunneln und Bunkersystemen durchzogen. Die Hauptinsel Taiwans sei ebenfalls steil und felsig. Sie besitzt 258 Gipfel mit einer Höhe von über 3.000 Metern. Der höchste, der Yushan oder „Jadeberg“, ist knapp 4.000 Meter hoch.

Taiwan-Konflikt: China steht vor unbekanntem Gegner

Und auch das Küstengebiet sei ein Traum jeden Verteidigers, so die Analyse des Diplomaten: Taiwan besitze nur 14 kleine Strände, an denen eine Invasion vom Wasser aus möglich sei. Diese seien von Klippen und Großstadtdschungel umgeben. Diese extreme Geografie werde, so der Bericht weiter, von bewaffneten Verteidigern bewacht. 

Im Kriegsfall könne Taiwan eine Invasionsabwehrtruppe von mindestens 450.000 Mann mobilisieren, wahrscheinlich sogar mehr. Während Taiwans stehendes Militär nur etwa 190.000 Mann stark sei, verfüge es über eine Reservetruppe, die hauptsächlich aus jungen Wehrpflichtigen mit Grundausbildung besteht.

Im Jahr 2020 schätzte Taiwans damaliger Verteidigungsminister, dass im schlimmsten Fall 260.000 Reservisten mobilisiert werden könnten, um das aktive Personal zu verstärken. Aktuellere Zahlen liegen nicht vor. Es sei zudem nicht öffentlich bekannt, wie viele Waffen Taiwan für seine Armee-, Marine- und Militärpolizei-Reservisten aktuell lagert.

China und Russland – Taiwan und Ukraine

Aufgrund dieser komplizierten Gegebenheiten und Unsicherheiten in Bezug auf die militärische Stärke Taiwans, müsste ein Angriff Chinas auf Taiwan auf mehreren Ebenen erfolgen, um schnell und erfolgreich zu verlaufen, so ein Bericht der US-amerikanischen Zeitung Bloomberg

Zunächst müssten Taiwans Finanzsystem und Infrastruktur über Cyberangriffe ins Visier genommen werden. Außerdem müssten US-Satelliten ausgeschaltet werden, sodass Raketenangriffe nicht frühzeitig erkannt würden. Auf dem Wasserweg könnte die chinesische Marine laut Bloomberg die Versorgung Taiwans mit Treibstoff und Nahrungsmitteln einschränken, während über Luftangriffe politische Ziele fokussiert würden. China und Russland unterschieden sich auch in ihren strategischen Prioritäten. Der Einmarsch Russlands in die Ukraine sei der Versuch von Präsident Putin, das „nahe Ausland“ des Landes zu sichern, während er der Osterweiterung der Nato gegenübersteht.

China: USA könnten bei Taiwan militärisch eingreifen

Im Gegensatz dazu besteht die strategische Priorität Chinas nach wie vor in der Aufrechterhaltung eines friedlichen Umfelds, das dem chinesischen Wirtschaftswachstum förderlich ist. Die Begründung dafür: Der „chinesische Traum“ von Präsident Xi Jinping besteht im Wesentlichen in der „Verjüngung der chinesischen Nation“, was implizit bedeutet, China wieder zum Zentrum Ostasiens zu machen. Folglich führt der Aufstieg Chinas nicht über eine überstürzte territoriale Expansion, sondern einen längerfristigen Weg zur wirtschaftlichen 

Und nicht zuletzt sei einer der wichtigsten Faktoren sowohl für den Ukraine-Krieg als auch für einen Krieg in Taiwan die Wahrscheinlichkeit eines direkten militärischen Eingreifens der USA, so die Analyse des Diplomaten. Was die Ukraine betrifft, so habe die US-Regierung deutlich gemacht, dass sie sich nicht direkt an den Kämpfen beteiligen wird. In der Taiwan-Frage ergebe sich ein ganz anderes Bild. Taiwan sei letztendlich für die Interessen der USA wichtiger als die Ukraine. Daher sei es hier auch wahrscheinlicher, dass es zu einer direkten militärischen Reaktion seitens der USA kommen könnte. (na)

Auch interessant

Kommentare