1. Startseite
  2. Politik

Spart Russland Kräfte für Angriff auf Nato?

Erstellt:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

Nato-Bericht: Russland könnte Nato-Staaten angreifen (Symbolfoto).
Nato-Bericht: Russland könnte Nato-Staaten angreifen. (Symbolfoto) © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Russland richtet im Ukraine-Krieg zahlreiche Warnungen an die Nato. Wie wahrscheinlich ist ein Angriff auf Mitgliedstaaten? Ein Nato-Bericht gibt Antworten. 

Moskau - Einem Nato-Bericht zufolge könnte der russische Präsident Wladimir Putin im Ukraine-Konflikt militärische Ressourcen und Feuerkraft aus der Luft für einen Angriff auf Nato-Staaten einsparen. Die Nato-Militärakademie Nato Defense College hat den Bericht veröffentlicht. Die Behauptung: Russlands Armee habe ihr „militärisches Potenzial beim Angriff auf die Ukraine nicht voll ausgeschöpft“ – trotz der hohen Verluste an Militärpersonal, gepanzerten Fahrzeugen, Flugzeugen und Artilleriewaffen. Russland und auch Belarus hatten immer wieder Drohungen an die Nato gerichtet.

„Die Beibehaltung der Fähigkeit, sich bei Bedarf an Operationen gegen die Nato zu beteiligen, könnte einige der Merkmale und ‚Überraschungen‘ des russischen Krieges gegen die Ukraine erklären, beispielsweise den begrenzten Einsatz von Luftstreitkräften, die schrittweise Einführung älterer und weniger präziser Waffensysteme oder die scheinbar gedämpften Angriffe im Cyberspace“, heißt es in dem Nato-Bericht. Bis heute hat Putin keine Generalmobilmachung in Russland angeordnet.

Nato-Staaten: Selenskyj warnte vor russischem Angriff

Das „offizielle russische Narrativ ist fast immer defensiv, aber der Kern des Moskauer Ansatzes besteht darin, den Status quo zu verändern. In diesem Zusammenhang bleibt ein Angriff auf ein Nato-Land eine Möglichkeit“, heißt es im Bericht.

Im Juni warnte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Rede vor führenden Nato-Vertretern, dass Russland schließlich Nato-Staaten angreifen könnte. „Nächstes Jahr könnte sich die Lage nicht nur für die Ukraine, sondern auch für mehrere Länder, möglicherweise Nato-Mitglieder, verschlechtern, die von Russland unter Beschuss genommen werden könnten“, sagte Selenskyj. „Dann wird es unser gemeinsames Versagen sein – sowohl für die Ukraine als auch für die Nato“.

Angriff auf Nato-Staaten? Russland leidet unter großen Verlusten im Ukraine-Krieg

Über einen möglichen Angriff auf Nato-Staaten heißt es in dem Bericht weiter: „Die schwache Leistung der russischen Streitkräfte in den ersten Monaten ihres Krieges gegen die Ukraine und das Ausmaß der Verluste und materiellen Einbußen, die sie erlitten haben, sollten jedoch Anlass sein, weiter über die Fähigkeit Russlands nachzudenken, sich zu erholen und die Nato militärisch herauszufordern“.

Russland habe große Verluste im Ukraine-Krieg erlitten. Unter Berufung auf Daten des ukrainischen Verteidigungsministeriums heißt es in dem Bericht: „Zwischen dem 24. Februar und dem 2. Juli verlor Russland 35.870 Militärangehörige, etwa 1582 Panzer, 3737 gepanzerte Fahrzeuge, 800 Artilleriesysteme, 246 Mehrfachraketenwerfer, 217 Flugzeuge, 186 Hubschrauber und 15 Schiffe.“ Inzwischen sind die Verluste für Russland noch größer geworden. (Jan Wendt)

Auch interessant

Kommentare