Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verabschiedung der Kanzlerin

Großer Zapfenstreich für Angela Merkel - „Coolster Diktator“ nennt Deutschland „Diktatur“

  • VonMirko Schmid
    schließen
  • Lukas Zigo
    schließen

Mit einem großen Zapfenstreich verabschiedet sich die Bundeswehr von Kanzlerin Angela Merkel. Ein Diktator sieht darin Anzeichen einer Diktatur.

+++ 11.00 Uhr: Als Reaktion auf den großen Zapfenstreich von Angela Merkel hat Nayib Bukele, autoritärer Präsident von El Salvador, Deutschland als „Diktatur“ bezeichnet. „Die Uniformen, die flammenden Fackeln, die Farben, die Helme ... 16 Jahre an der Macht“, schrieb der Staatschef am Donnerstagabend auf Twitter. Anschließend stichelte Bukele: „Aber El Salvador ist die Diktatur.“

Bukele bezeichnete sich in der Vergangenheit bereits als „coolsten Diktator“ der Welt. Internationale Beobachterinnen und Beobachter warnen vor Bukeles autoritärem System und Stil. „Bukele hat praktisch die Jagd auf unabhängige Journalisten, Anwälte, Menschenrechtsaktivisten und jeden, der es gewagt hat, ihn oder die Politik seiner Regierung zu kritisieren, für eröffnet erklärt“, hieß es laut dpa am Mittwoch (01.12.2021) von Amnesty International.

Angela Merkel lauscht den Klängen des Musikkorps der Bundeswehr.

Großer Zapfenstreich für Merkel: Empörung über ZDF-Panne während der Nationalhymne

Update vom 03.12.2021, 7.45 Uhr: Beim Großen Zapfenstreich hat es eine Panne während der ZDF-Übertragung gegeben. Wie das Nachrichtenportal T-Online.de berichtet, sei während der Nationalhymne die Stimme der Moderatorin Bettina Schausten aus dem Off zu hören gewesen. „Liebes ZDF, das war unterirdisch. In die Zeremonie plappernde Moderatoren, flüsternde Moderatoren in Gebet und Hymne, mit Fragen wie ‚Wolfgang, wie lang haben wir denn?‘ - geht’s noch?“, empört sich eine Nutzerin auf Twitter. Ein anderer Nutzer schreibt: „Schön in die Hymne gequatscht ZDF. Und dauernd wird im Hintergrund geflüstert. Dann macht die Mikros doch ganz zu, wenn ihr nichts Sinnvolles beizutragen habt, als zu fragen, wie lange der Zapfenstreich noch geht. Peinlich für ‚ne Rundfunkanstalt.“

Während die Nationalhymne gespielt wird, passierte bei der ZDF-Übertragung eine Panne.

Das ist jedoch nicht der einzige Fauxpas, der dem ZDF angelastet wird: „Sorry, aber wie kann man als stellv. Chefredakteurin des ZDFs eine so große Sache wie den #Zapfenstreich so versauen? Dauernd das Flüstern, reinquatschen in die Hymne, 60 statt 16 Jahre Amtszeit.“

Das ZDF reagierte: „Kleine Erklärung dazu: Wolfgang saß im Ü-Wagen und war der ‚Mann auf dem Ohr“ von Bettina Schausten. Dass die Rückfrage der Moderatorin im ZDF zu hören war, bitten wir zu entschuldigen. War natürlich nicht beabsichtigt.“ .

Keine Tränen zum Großen Zapfenstreich: Angela Merkel appelliert an Respekt, Solidarität und Vertrauen

Angela Merkel hat zu einem respektvollen Miteinander, internationaler Zusammenarbeit und Optimismus aufgerufen. „Ich möchte dazu ermutigen, auch zukünftig die Welt immer auch mit den Augen des anderen zu sehen“, so Merkel in ihrer Rede im Vorfeld des Großen Zapfenstreichs. „Unsere Demokratie lebt von der Fähigkeit zur kritischen Auseinandersetzung und zur Selbstkorrektur“, betonte Merkel weiter. „Sie lebt vom steten Ausgleich der Interessen und von dem Respekt voreinander. Sie lebt von Solidarität und Vertrauen.“ Es gehe dabei auch um das „Vertrauen in Fakten“.

Anschließend lauschte die scheidende Kanzlerin den Klängen des DDR-Hits „Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen, des Chansons „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef sowie des Kirchenlieds „Großer Gott, wir loben dich“. 

Dabei zeigte sich die scheidende Kanzlerin weitestgehend ungerührt, erst zum abschließenden Gebet schloss sie die Augen und wirkte auf einige Beobachter:innen ein wenig emotional. Anschließend nahm sich Merkel eine Rose aus dem für sie aufgebauten Straß und schenkte eine weitere ihrer Verteidigungsministerin und glücklosen Kurzzeit-Nachfolgerin an der CDU-Spitze, Annegret Kramp-Karrenbauer. Lesen Sie hier im Live-Ticker die wichtigsten Momente des Großen Zapfenstreichs.

Keine Tränen zum Großen Zapfenstreich: Angela Merkel verschenkt Rose

+++ 20.07 Uhr: Angela Merkel nimmt den aufbrandenden Applaus erfreut zur Kenntnis und grinst ein wenig. Aus dem Strauß roter Rosen nimmt Merkel eine mit, eine andere schenkt sie Weggefährtin Annegret Kramp-Karrenbauer.

+++ 20.03 Uhr: Kai Beinke, Oberstleutnant des Wachbataillons der Bundeswehr, befiehlt den Abzug, der Große Zapfenstreich für Angela Merkel neigt sich, genau wie die zweitlängste Amtszeit eines Regierungsoberhauptes der Bundesrepublik Deutschland, seinem Ende zu.

Angela Merkel winkt zum Abschied: Nach 16 Jahren endet mit ihrer Kanzlerschaft eine Epoche der bundesdeutschen Politik.

+++ 20.00 Uhr: An das Gebet schließen sich weitere Flöten-, Trompeten- und Trommelklänge an, sie folgen einem ritualisierten Ablauf. Anschließend präsentiert das Musikkorps der Bundeswehr zur Nationalhymne das Gewehr.

+++ 19.55 Uhr: Es erfolgt der Befehl „Helm ab zum Gebet“. Angela Merkel schließt die Augen.

Großer Zapfenstreich: Keine Tränen bei Angela Merkel

+++ 19.49 Uhr: Es folgen Flöten- und Trommelklänge, während die nun bald ehemalige Kanzlerin auf dem Ehrenpodium vor dem Reichstagsgebäude in die Gesichter der Fackelträger schaut. Der Wirkung der Szenerie hat Katja Thorwarth schon beim Abschied von Annegret Kramp-Karrenbauer eine ihrer Kolumnen gewidmet.

+++ 19.41 Uhr: Es folgt das Kirchenlied „Großer Gott wir loben dich“. Angela Merkel bleibt sich treu. Während ihr Vorgänger Gerhard Schröder zu den Klängen von Frank Sinatras „My Way“ Tränen vergossen hatte, nimmt die scheidende Kanzlerin ihre Ehrung stoisch zur Kenntnis.

Großer Zapfenstreich: Hildegard Knef und Nina Hagen für Angela Merkel

+++ 19.40 Uhr: Jetzt wird es melancholisch: Das Musikkorps der Bundeswehr spielt „Für mich soll es rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef. Und so langsam kommt an, dass eine Epoche endet. 16 Jahre, in denen Kinder und Jugendliche im Land nie eine andere Kanzlerin erlebt haben. Sie werden sich nun an ein neues Gesicht im Kanzleramt gewöhnen dürfen.

+++ 19.37 Uhr: Das Musikkorps der Bundeswehr spielt „Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen. Angela Merkel lauscht den Marschmusik-Klängen andächtig.

+++ 19.35 Uhr: Der Große Zapfenstreich beginnt, das Musikkorps der Bundeswehr spielt den Yorckscher Marsch. Angela Merkel nimmt „Großer Zapfenstreich zu Ihren Ehren angetreten“ entgegen und eine Urkunde des Verteidigungsministeriums in Empfang.

Update vom 02.12.2021, 18.07 Uhr: Warum sich Angela Merkel ausgerechnet den DDR-Hit „Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen für ihren Großen Zapfenstreich gewünscht hat? Weil der Song zu ihrer Jugend ein „sehr beliebtes Lied, vor allem bei jungen Leuten“ gewesen sei, ließ die Kanzlerin wissen. Eine Begründung, so nüchtern wie Merkels Amtsführung in den letzten 16 Jahren.

Erstmeldung vom 30.11.2021, 15.19 Uhr: Berlin – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) befindet sich aktuell in den letzten Zügen ihrer Amtszeit. Noch vor ihrer offiziellen Verabschiedung wird sie von den deutschen Streitkräften am Donnerstagabend (02.12.2021) mit dem feierlichsten Zeremoniell verabschiedet, dass es in der Bundeswehr gibt, dem Großen Zapfenstreich.

Anders als in der Vergangenheit wird die Zeremonie nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert ohne einen Empfang und mit einer deutlich geringeren Zahl an Gästen stattfinden. Der Corona-Pandemie geschuldet, wird die Kanzlerin das Verteidigungsministerium, wo die Prozedur stattfinden wird, im Anschluss direkt wieder verlassen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird nach Angaben des Verteidigungsministeriums als Ehrengast erwartet.

Kanzlerin Angela Merkel wünscht sich wohl DDR-Punk-Hit bei Zapfenstreich

Der Große Zapfenstreich wird um 19.30 Uhr im Hof des Bendlerblocks, dem Berliner Dienstsitz des Ministeriums, beginnen. Merkel wird zuvor eine kurze Rede halten. Das ZDF wird die Veranstaltung live im Fernsehen übertragen. Einem Bericht des Spiegels zufolge hat Merkel sich für den Großen Zapfenstreich unter anderem den Titel „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef ausgesucht.

Das Stabsmusikkorps der Bundeswehr probt neben dem Kirchenlied „Großer Gott, wir loben dich“ wohl auch den Song „Du hast den Farbfilm vergessen“, mit dem die Punk-Sängerin Nina Hagen 1974 in der DDR einen Hit landete. Zur Auswahl der Musik wollte sich Seibert nicht äußern.

Corona-Pandemie: Veranstaltung findet „unter schärfster Beachtung der geltenden Regularien statt“

Weiter berichtet der Spiegel, dass rund 200 Gäste eingeladen seien. Darunter befinden sich Wegbegleiter Merkels sowie die 52 Bundesministerinnen und -minister aus ihrer Regierungszeit. Laut aktueller Planung wird die Kanzlerin die Zeremonie im Sitzen abnehmen.

Aufgrund der Corona-Pandemie werde die Veranstaltung „unter schärfster Beachtung der geltenden Regularien“ stattfinden, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mitteilte. Es ginge im Wesentlichen darum, dass von den Soldaten die Abstände zu den Besuchern eingehalten werden müssten. Es gelte eine 2G-plus-Regelung für die Veranstaltung – wer teilnehmen will, muss also geimpft oder genesen sein sowie einen Test vorweisen.

Zapfenstreich im TV

So sehen Sie die Verabschiedung von Angela Merkel im TV und Live-Stream

Angela Merkel erhält größte Ehrung für eine Zivilperson durch Bundeswehr

Der Große Zapfenstreich gilt als die höchste Würdigung, die einer Zivilperson durch die deutschen Streitkräfte zuteilwerden kann. Neben Bundeskanzlerinnen und Kanzlern werden auch Bundespräsident:innen und Verteidigungsminister:innen bei ihrer Verabschiedung mit diesem Brauch geehrt. Die Ursprünge der Zeremonie gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Das aus einem Aufmarsch und mehreren Musikstücken (darunter die Nationalhymne) bestehende Zeremoniell findet immer abends statt und wird mit dem Ausmarsch beendet. Fackeln sind auch Teil der Zeremonie. (Lukas Zigo/Mikro Schmid mit AFP/dpa)

Rubriklistenbild: © Odd Andersen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare