Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl 2021

Aktuelle Umfrage: Baerbock bleibt vorne, aber Laschet holt immer weiter auf

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey liegt Annalena Baerbock zwar deutlich vor der Konkurrenz, der Abstand aber schmilzt dahin.

Frankfurt am Main - Gut ein Viertel der wahlberechtigten Menschen in Deutschland würden sich bei einer Bundestagswahl aktuell für Annalena Baerbock als Bundeskanzlerin aussprechen. Das hat eine Online durchgeführte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für den Spiegel ergeben. Darüber berichtet hatte das Magazin auf seiner Internetseite.

Laut der aktuellen Umfrage zur Bundestagswahl 2021 führt Baerbock als Kandidatin der Grünen in der direkten Wählergunst deutlich vor Armin Laschet. Der CDU-Kandidat kommt auf eine Zustimmung von 22 Prozent. Olaf Scholz von der SPD erzielt einen Wert von 17 Prozent.

Umfrage zur Bundestagswahl: Armin Laschet holt auf, Annalena Baerbock bleibt vorne

Die Spitzenkandidatin der Grünen bleibt also die beliebteste Bewerberin auf die Nachfolge von Angela Merkel. Allerdings muss auch Annalena Baerbock deutliche Einbußen in Kauf nehmen. Im April war sie bei der letzten Umfrage des Civey-Instituts noch auf 30 Prozent Zustimmung gekommen. Armin Laschet hatte damals gerade mal elf Prozent Zustimmung erhalten. Die Zustimmungswerte von Olaf Scholz blieben in besagtem Zeitraum unverändert bei 17 Prozent.

Annalena Baerbock wäre den Deutschen als Bundeskanzerlin weiterhin am liebsten. Aber Armin Laschet holt auf.

Annalena Baerbock kann ihren Höhenflug gemeinsam mit den Grünen also fortsetzen, der Abstand zu der Union schmilzt aber deutlich. Hatten im April noch 19 Punkte zwischen Baerbock und Armin Laschet gelegen, sind es nun gerade mal acht Punkte, die der CDU-Kandidat noch hinter der Herausforderin rangiert.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Wer würde Direktwahl gewinnen?

Das Meinungsforschungsinstitut Civey hatte die wahlberechtigten Deutschen gefragt: „Wen würden Sie bei einer Direktwahl zur Kanzlerin oder zum Kanzler wählen?“ Über die Anzahl der befragten Personen hat das Berliner Start-up-Unternehmen, das sich auf Online-Umfragen spezialisiert hat, keine Angaben gemacht.

Beim Blick auf die Zustimmung in den eigenen Reihen zeigen sich deutliche Unterschiede in Sachen Wählergunst. Während 82 Prozent der Wähler:innen, die sich mit den Grünen identifizieren, Annalena Baerbock wählen wollen, stehen nur 57 Prozent der Unions-Wählerschaft hinter Armin Laschet. Das könnte unter anderem daran liegen, dass sich der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen einen Nomininierungszweikampf mit Markus Söder von der CSU geliefert hatte. Söder hatte in dessen Folge seinen Verzicht auf die gemeinsame Kandidatur bei der Union bekannt gegeben, was offenbar nicht all seine Unterstützer:innen automatisch von Laschet überzeugt haben dürfte.

Umfrage zur Bundestagswahl: Andere Umfragen, andere Ergebnisse

Bei den Genossinnen und Genossen kann sich Olaf Scholz dagegen der Zustimmung einigermaßen sicher sein. 73 Prozent der Wähler:innen, die sich mit der SPD identifizieren, würden deren Spitzenkandidat bei einer Direktwahl ihre Stimme geben.

Die Kandidat:innen im Überblick
Name AlterPartei
Annalena Baerbock40 JahreGrüne
Armin Laschet60 JahreCDU
Olaf Scholz62 JahreSPD

Dass die Grünen in den vergangenen Wochen an Zustimmung verloren haben, zeigten zuletzt auch Umfragen anderer Meinungsforschungsinstitute. Laut dem CDU-nahen Meinungsforschungsinstitut Insa hatte Armin Laschet Annalena Baerbock in Sachen Wählergunst sogar bereits überholt. Laut dem Forsa-Institut bleiben die Grünen zwar vor der CDU, müssen aber auch dort leichte Verluste hinnehmen. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © RONNY HARTMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare