+
In den Niederlanden ist aktive Sterbehilfe dann gestattet, wenn ein Patient aussichtslos krank ist, unerträglich leidet und mehrfach darum gebeten hat.

Niederlande

Aktive Sterbehilfe auch bei Demenz zulässig

Auch bei Menschen mit schwerer Demenz kann aktive Sterbehilfe rechtens sein, urteilt der Hohe Rat, das höchste Gericht in den Niederlanden.

Aktive Sterbehilfe ist nach einem höchstrichterlichen Urteil in den Niederlanden auch bei schwer demenzkranken Patienten zulässig. Eine schriftliche Patientenfügung werde anerkannt, urteilte der Hohe Rat am Dienstag in Den Haag. Es wird als wegweisendes Urteil für die weitere Legalisierung der Sterbehilfe in den Niederlanden bewertet.

In einem heftig umstrittenen Fall von Sterbehilfe bei einer demenzkranken Frau hatte die Staatsanwaltschaft das Gericht um ein Grundsatzurteil gebeten. Eine Ärztin hatte 2016 in einem Pflegeheim bei einer schwer demenzkranken Frau aktive Sterbehilfe geleistet. Die 74-Jährige hatte zwar schriftlich erklärt, dass sie im Fall unerträglichen Leidens aufgrund der Demenz sterben wollte. Doch zum Zeitpunkt der Sterbehilfe war sie nicht mehr ansprechbar und hatte Signale gegeben, dass sie leben wollte. Die Ärztin war vom Vorwurf des Mordes freigesprochen worden. Das Urteil bestätigte nun das Gericht.

In den Niederlanden ist aktive Sterbehilfe dann gestattet, wenn ein Patient aussichtslos krank ist, unerträglich leidet und mehrfach darum gebeten hat. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion