1. Startseite
  2. Politik

Aigner wird Seehofers Vize

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ilse Aigner (CSU) in Germering (Bayern) beim Bezirksparteitag der CSU Oberbayern. Foto: Marc Müller/Archiv
Ilse Aigner (CSU) in Germering (Bayern) beim Bezirksparteitag der CSU Oberbayern. Foto: Marc Müller/Archiv © Marc Müller (dpa)

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer baut seine Regierungsmannschaft um. Die CSU-Bezirksvorsitzende Ilse Aigner wird Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer baut seine Regierungsmannschaft um. Die CSU-Bezirksvorsitzende Ilse Aigner wird Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin.

Die oberbayerische CSU-Bezirksvorsitzende Ilse Aigner wird Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin. Markus Söder wird Finanz- und Heimatminister mit Außenstelle in Nürnberg, wie dpa aus Parteikreisen erfuhr.

Der bisherige Kultusminister Ludwig Spaenle wird künftig auch für die Wissenschaft zuständig sein. Bei einer Sitzung der CSU-Landtagsfraktion in München sollen die Entscheidungen am Nachmittag bekanntgegeben werden.

Müller übernimmt Europa-Ressort

Die bisherige Sozialministerin Christine Haderthauer wird neue Chefin der Staatskanzlei. Die bisherige Justizministerin Beate Merk verliert an Einfluss und wird Europaministerin - seit jeher der am wenigsten bedeutende Ministerposten in der Staatsregierung. Als neuer Justizminister rückt der Unterfranke Winfried Bausback in die Staatsregierung auf.

Das Sozialressort übernimmt die bisherige Europaministerin Emilia Müller. Der Bereich Gesundheit wird aus dem Umweltministerium ausgegliedert und von Melanie Huml übernommen, die von der Staatssekretärin zur Ministerin befördert wird. Marcel Huber bleibt Umweltminister, Helmut Brunner Agrarminister und Joachim Herrmann Innenminister. (dpa)

Auch interessant

Kommentare