Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Taliban auf den Straßen Kabuls.
+
Bewaffnete Milizen prägen das Stadtbild von Kabul. Trotzdem loben russische Staatsmedien die Taliban und sprechen von einer beruhigten Lage in Afghanistan.

Nach Machtübernahme

Video aus Afghanistan: Taliban feiern im Freizeitpark – und brennen ihn nieder

  • Yannick Wenig
    VonYannick Wenig
    schließen

Ein Video zeigt Taliban-Kämpfer fröhlich in einem Freizeitpark. Wenig später steht dieser in Flammen.

Kabul – Nach ihrem rasanten militärischen Vormarsch in den vergangenen Tagen und Wochen haben die Taliban in Afghanistan am Sonntag (15.08.2021) faktisch die Macht übernommen und den Präsidentenpalast in Kabul besetzt. Ashraf Ghani, der vorherige Präsident der afghanischen Regierung, flüchtete ins Exil. Die Macht über das Land am Hindukusch liegt nun in den Händen der radikal-islamistischen Milizen, die bereits während ihrer Herrschaft in den 1990er Jahren weite Teile der Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzten. Doch während tausende Menschen in Afghanistan verzweifelt versuchen, das Land nach dem Abzug der US-Truppen zu verlassen, sind russische Staatsmedien und Regierungsbeamte voll des Lobes für die Taliban als neue Machthaber.

Laut dem US-Nachrichtenportal The Daily Beast schwärmen russische Staatsmedien von einem „beispiellosen Liberalismus“ der Taliban gegenüber Frauen, denen es erlaubt sei, sogar weiter beim Fernsehen zu arbeiten. Laut Daily Beast heißt es darin weiter: „Während der Westen die Machtübernahme als Angriff auf die Rechte der Frauen deute, erweist sich alles als nicht so beängstigend.“ Auch der staatliche Fernsehsender Russia-24 gab unter Berufung auf den russischen Botschafter in Afghanistan, Dmitri Schirnow, bekannt, dass Kabul unter der Herrschaft der Taliban ein friedlicherer Ort sei. Zuletzt richteten die Taliban versöhnliche Worte an die afghanische Bevölkerung. Die Menschen vor Ort aber zweifeln.

Afghanistan: Russische Staatsmedien loben Taliban - „Lage so ruhig, dass Kämpfer Karussell fahren“

Und auch die evangelische Nachrichtenagentur EPD berichtete bereits am Donnerstag (19.08.2021), dass die Taliban in Afghanistan die prominente TV-Moderatorin Shabnam Dawran von der Arbeit ausgeschlossen und bedroht haben. Ein Vorfall, von dem die russischen Staatsmedien bisher nicht berichteten. Der Moderator der Sendung, Stas Natanzon, erklärte, dass die Taliban, ganz im Gegensatz zu den bekannten Gepflogenheiten der Miliz, Frauen ungewöhnliche Rechte und Ansprüche gewähren würden. Darunter die Möglichkeit, einer Arbeit oder einem Studium nachzugehen.

Auch die Afghanistan-Korrespondentin des Staatssenders, Julia Olschowskaja, sagte: „Die Atmosphäre in Kabul ist so ruhig, dass Taliban-Kämpfer Karussell fahren und auf Trampolinen herumspringen wie Kinder.“ Tatsächlich strahlte Russia-24 ein Video aus, das Taliban-Mitglieder in einem Vergnügungspark beim Autoscooter- und Karussellfahren zeigt sowie beim fröhlichen Herumspringen auf einem Trampolin.

Bewaffnete Milizen prägen das Stadtbild von Kabul. Trotzdem loben russische Staatsmedien die Taliban und sprechen von einer beruhigten Lage in Afghanistan.

Video zeigt Taliban in afghanischem Freizeitpark – später steht der Park in Flammen

Nur einen Tag später häuften sich die internationalen Medienberichte, dass die Taliban den entsprechenden Vergnügungspark inzwischen vollständig niedergebrannt hätten. Das indische Nachrichtenportal Indiatoday.in veröffentlichte ein Video, auf dem der Vergnügungspark in Flammen steht. Laut dem Portal haben die Taliban den Park niedergebrannt, weil sich darin Statuen und Götzen befinden, die in der Weltanschauung der Taliban verboten sind. Auf Twitter machten schnell Bilder und Videos des in Brand gesteckten Parks die Runde. Die Echtheit der Videos konnte bisher allerdings noch nicht unabhängig verifiziert werden.

Dennoch gab der russische Botschafter zuletzt gegenüber dem Radiosender Echo Moskau zu verstehen, dass sich die Lage in Afghanistan durch die Machtübernahme der Taliban stark verbessert und beruhigt habe. Zuvor habe sich die russische Botschaft in der Hauptstadt Kabul ständig mit Schüssen, Explosion und Terroranschlägen konfrontiert gesehen. Die Taliban hätten den Diplomaten aus Russland sogar ihre Sicherheit garantiert. Schirnow sagte laut Daily Beast außerdem: „Kabul ist ein sicherer Ort. [...] Die Situation in Kabul ist besser als unter Ashraf Ghani. Es stellt sich heraus, dass es unter Terroristen besser ist als unter Ghani.“

Taliban in Afghanistan: Was ist der Grund für Russlands Schmeicheleien?

Mit ähnlichen Aussagen hatte zuletzt Russlands Außenminister Sergej Lawrow für Aufsehen gesorgt. Er legte damit laut den US-amerikanischen Medien die Grundlage für die Zusammenarbeit beider Parteien. Er hatte die Mitglieder der in Russland bisher offiziell als verbotene Terrorgruppe eingestuften Taliban als „vernünftige Menschen“ bezeichnet.

Olga Skabejewa, die Co.-Gastgeberin der russischen TV-Show 60 Minuten, bezeichnete die Taliban sogar als „bessere Krisenmanager als die zivilisierten Friedensschaffenden aus den USA.“ Die Vereinigten Staaten müssten sich nun den Vorwurf gefallen lassen, die afghanischen Sicherheitskräfte nicht gut genug ausgebildet zu haben, um die Machtübernahme der Taliban zu verhindern.

Aus dem Bericht des Daily Beast geht außerdem der Grund für die plötzlichen russischen Annäherungsversuche gegenüber der radikal-islamistischen Miliz hervor. Skabejewa selbst sagte demnach in ihrer Sendung: „Die erste Nation, die die Taliban als legitime Regierung anerkennt, wird die Region regieren“. Außerdem fügte sie hinzu: „China fängt bereits an, sich das anzusehen.“ Es wird spekuliert, dass China die Rolle einer neuen Schutzmacht von Afghanistan einnehmen könnte. (yw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare