1. Startseite
  2. Politik

Taliban feiern ersten Jahrestag des Abzugs westlicher Truppen

Erstellt:

Von: Nils Tillmann

Kommentare

Seit dem Ende des internationalen Militäreinsatzes in Afghanistan hat sich die Lage im Land vor allem für Frauen verschlechtert.

Kabul – Die Taliban haben am Mittwoch in Afghanistan den Jahrestag des Abzugs westlicher Truppen aus dem Land gefeiert. Der Tag wurde zu einem nationalen Feiertag erklärt und mit Feuerwerk und Freudenfeuer eingeläutet.

Der 31. August markiert den Tag, an dem 2021 die letzten Truppen westlicher Streitkräfte das Land verließen. Eine Allianz westlicher Staaten hatte 2001 als Reaktion auf die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon in den USA erste Truppen in das Land entsandt. Nach einem 20-jährigen Einsatz verkündete US-Präsident Joe Biden im April 2021, dass alle verbleibenden US-Streitkräfte aus dem Land abgezogen werden würden. In der Nacht vom 30. auf den 31. August verließen die letzten US-Truppen Afghanistan schließlich. Der Krieg in Afghanistan gilt als der längste in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

In Afghanistan kommt es weiterhin zu Menschenrechtsverletzungen

Der Truppenabzug wurde 2021 von einer militärischen Offensive der radikal islamistischen Taliban begleitet, die innerhalb kürzester Zeit Kontrolle über weite Teile des Landes erringen konnten. Die Evakuierung von Staatsbürgern und lokalen Verbündeten westlicher Staaten führte mitunter zu chaotischen Szenen, die auch in Deutschland kritisiert wurden.

Die weiße Flagge der Taliban weht über einer Menschenmenge, die in Jalalabad den Jahrestag des westlichen Truppenabzugs feiert.
Die weiße Flagge der Taliban weht über einer Menschenmenge, die in Jalalabad den Jahrestag des westlichen Truppenabzugs feiert. © afp

Im Vorfeld des Truppenabzugs hatte die Führung der Taliban eine Mäßigung signalisiert und sich um internationale Anerkennung bemüht. Seit der Machtübernahme der Islamisten in Kabul gibt es jedoch immer wieder Berichte über Menschenrechtsverletzungen im Land. Vor allem die Rechte von Frauen und Mädchen wurden im vergangenen Jahr massiv eingeschränkt.

Darüber hinaus leidet das Land zunehmend unter einer wirtschaftlichen und humanitären Krise. Die Regierung der Taliban wird international nicht offiziell anerkannt. (nt/AFP)

Auch interessant

Kommentare