1. Startseite
  2. Politik

Taliban schränken Frauenrechte weiter ein: Was Frauen in Afghanistan nicht mehr dürfen

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

In Afghanistan sind Frauen vom öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen. Die islamistischen Taliban verbieten Frauen nun auch die Hochschulbildung.

Kabul – Bei ihrer Machtübernahme im Sommer 2021 hatten die islamistischen Taliban versprochen, Frauenrechte zu achten. Die Realität sieht anders aus. Erneut wurden die Frauenrechte in Afghanistan drastisch beschnitten: Frauen dürfen ab sofort keine Universitäten mehr besuchen.

In einer Regierungserklärung wurden alle privaten und öffentlichen Universitäten angewiesen, das Bildungsverbot bis auf Weiteres durchzusetzen. Die Mitteilung wurde vom Ministerium für Höhere Bildung am Dienstag (20. Dezember) geteilt und lag der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vor. Unterzeichnet wurde die Erklärung vom amtierenden Minister Scheich Neda Mohammed Nadim. Eine Begründung gab es nicht.

Frauen in Afghanistan: Taliban verbieten Hochschulbildung

Seit ihrer Machtübernahme im August 2021 haben die Islamisten Frauenrechte massiv eingeschränkt. Mädchen und Frauen sind vom öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen. Auch weiterführende Schulen ab der siebten Klasse sind für Mädchen seit dem Machtwechsel geschlossen. In dem Land ist Frauen seit kurzem sogar der Besuch in öffentlichen Parks und Fitnessstudios untersagt. Außerdem dürfen Frauen nicht ohne Begleitung eines männlichen Familienangehörigen reisen oder an ihren Arbeitsplatz fahren. Viele Arbeitsplätze in Afghanistan sind zudem für Frauen gesperrt.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) nannte das Verbot eine „beschämende Entscheidung“. Die Taliban machten jeden Tag deutlich, dass sie die Grundrechte der Afghanen, insbesondere der Frauen, nicht respektierten, schrieb HRW auf Twitter.

Junge afghanische Mädchen besuchen den Unterricht in einer Grundschule in Kabul.
Junge afghanische Mädchen besuchen den Unterricht in einer Grundschule in Kabul. Seit dem Machtwechsel der Taliban sind weiterführende Schulen ab der siebten Klasse sind für Mädchen geschlossen. Mädchen und Frauen sind vom öffentlichen Leben in Afghanistan weitgehend ausgeschlossen. © Oliver Weiken/dpa

Während des Taliban-Regimes zwischen 1996 und 2001 durften Frauen in Afghanistan bereits nur noch verschleiert in Begleitung eines männlichen Familienmitglieds das Haus verlassen. In der Öffentlichkeit war für sie lautes Sprechen oder Lachen verboten und sie durften nicht arbeiten. (hg/dpa)

Auch interessant

Kommentare