Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im August 2021 kehrten die letzten Bundeswehr-Soldat:innen aus Afghanistan zurück. Jetzt wurden die Kosten des Einsatzes bekannt.
+
Im August 2021 kehrten die letzten Bundeswehr-Soldat:innen aus Afghanistan zurück. Jetzt wurden die Kosten des Einsatzes bekannt.

Bundeswehr und Entwicklungshilfe

Afghanistan: Einsatz der Bundeswehr kostet Deutschland ein Vermögen

  • VonMax Schäfer
    schließen

20 Jahre waren westliche Soldat:innen und Entwicklungshelfer:innen in Afghanistan. Jetzt sind die Kosten für den deutschen Einsatz in Afghanistan bekannt.

Berlin – Im August 2021 zogen die westlichen Truppen aus Afghanistan ab und beendeten damit den 20 Jahre andauernden Einsatz am Hindukusch. Jetzt wurden die Kosten des deutschen Einsatzes veröffentlicht. Mehr als 17,3 Milliarden Euro kostete nach Angaben der Bundesregierung die Arbeit der Bundeswehr-Soldat:innen und Entwicklungshelfer:innen in Afghanistan. Ein Großteil sind militärische Ausgaben.

Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr kostete 12,3 Milliarden Euro

Für die Beteiligung der Bundeswehr an den Einsätzen „International Security Assistance Force“ (Isaf), „Operation Enduring Freedom“ (OEF) und der „Resolute Support Mission“ in Afghanistan stellte das Bundesverteidigungsministerium von 2001 bis zum 31. August 2021 ungefähr 12,3 Milliarden Euro an „einsatzbedingten Zusatzausgaben“ zur Verfügung. Das geht aus einer kleinen Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor, die der dpa vorliegt.

Das Entwicklungshilfeministerium stellte während der 20-jährigen Dauer des deutschen Einsatzes in Afghanistan 2,46 Milliarden Euro zur Verfügung.

Bundesverteidigungsministerium12,3 Milliarden Euro
Entwicklungshilfeministerium2,46 Milliarden Euro
Auswärtiges Amt2,48 Milliarden Euro
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft33 Millionen Euro

2,48 Milliarden Euro gab das Auswärtige Amt für sogenannte projektbezogene Personal- und Sachkosten aus. Für sogenannte projektbezogene Personal- und Sachkosten gab das Auswärtige Amt nach Angaben der Bundesregierung rund 2,48 Milliarden Euro aus. In der Summe sind keine Personal- und Betriebskosten enthalten, wie sie im regulären diplomatischen Betrieb ohnehin entstehen. 33 Millionen Euro investierte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in den Einsatz in Afghanistan.

Deutscher Afghanistan-Einsatz: Kosten des BND als geheim eingestuft

Zu den Ausgaben des Bundesnachrichtendienstes (BND) für den Afghanistan-Einsatz machte die Bundesregierung keine Angaben. Sie wurden als geheim eingestuft. „Eine Offenlegung der entsprechenden Informationen würde die Aufgabenerfüllung des Bundesnachrichtendienstes stark beeinträchtigen, was wiederum die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährden oder ihren Interessen schweren Schaden zufügen könnte“, teilte die Bundesregierung mit.

Welche mit deutschem Geld gebaute Infrastruktur in Afghanistan nach der Machtübernahme der Taliban von der islamistischen Miliz genutzt werde, ist mit derselben Begründung als geheim eingestuft worden. Nach dem Abzug der westlichen Truppen eroberten die Taliban das Land innerhalb weniger Tage. Deutsche Soldat:innen waren Ende August an Evakuierungsflügen beteiligt. Die Kosten wurden im Vorfeld des Einsatzes auf über 40 Millionen Euro geschätzt. (Max Schäfer mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare