Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Hubschrauber fliegt über Kabul.
+
Ein Hubschrauber fliegt über Kabul, um nach dem Anschlag auf ein Militärkrankenhauses die Lage zu sichern.

Angriff in Kabul

Afghanistan: 19 Tote und 50 Verletzte bei Angriff auf Klinik in Kabul

Das Militärkrankenhaus in der afghanischen Hauptstadt Kabul wird erneut Ziel eines Anschlags. Nach einer Explosion sollen die Angreifer bis in die Innenräume vorgedrungen sein.

Kabul  - Bei einem Angriff auf ein Militärkrankenhaus in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP mindestens 19 Menschen getötet und 50 weitere verletzt worden. Dies teilte ein Vertreter des Gesundheitsministeriums der radikalislamischen Taliban mit, die seit August in Afghanistan an der Macht sind. Für den Angriff übernahm zunächst niemand die Verantwortung.

Nahe der Klinik hatten sich zuvor Explosionen ereignet, zudem waren Schüsse zu hören. Ein Arzt der Sardar-Mohammad-Daud-Chan-Klinik sagte der AFP, er habe anhaltendes Gewehrfeuer gehört: „Ich glaube, die Angreifer gehen von Zimmer zu Zimmer wie beim ersten Mal, als es attackiert wurde“, sagte er mit Blick auf einen Anschlag im Jahr 2017. Damals hatten sich bewaffnete Angreifer als medizinisches Personal verkleidet und mindestens 30 Menschen getötet.

Afghanistan: Angriff auf Militärkrankenhaus in Kabul

Taliban-Sprecher bestätigten mindestens zwei Explosionen, eine davon am Tor zum Krankenhaus. Der Sprecher des Innenministeriums schrieb auf Twitter, es gebe Opfer. Genauere Informationen darüber wolle man später mitteilen. Spezialkräfte seien vor Ort, hieß es weiter.

Die staatlichen Nachrichtenagentur Bachtar berichtete, nach der Explosion am Eingangstor seien Augenzeugen zufolge mehrere Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in das Krankenhaus vorgedrungen und hätten sich dort Gefechte mit Sicherheitskräften geliefert.

Auf Bildern in sozialen Medien war eine aufsteigende Rauchwolke zu sehen. Lokalen Journalisten zufolge dauerte der Angriff am frühen Nachmittag (Ortszeit) weiter an.

Seit der Machtübernahme der Taliban im August hat es in Afghanistan eine Reihe von Anschlägen gegeben. Zu den früheren Angriffen bekannte sich ein Ableger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), der mit den neuen Machthabern rivalisiert. (dpa/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare