Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Abitur-2021? Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert die Abiturprüfungen in diesem Jahr notfalls ausfallen zu lassen.
+
Corona-Abitur-2021? Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert die Abiturprüfungen in diesem Jahr notfalls ausfallen zu lassen.

Zweifel an normalem Abitur

Abitur 2021: Gewerkschaft fordert im Notfall Alternative für Prüfungen

Was passiert in den Schulen, sollten die Infektionszahlen in Deutschland weiter deutlich ansteigen? Die Bildungsgewerkschaft GEW fordert, Abiturprüfungen notfalls ausfallen zu lassen.

Berlin - Die Corona-Krise wirbelt das Leben der Menschen gehörig durcheinander. Besonders betroffen von der Pandemie sind Schülerinnen und Schüler – und hier gerade auch diejenigen, die in diesem Jahr ihr Abitur bauen wollen.

Nun hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) gefordert, wegen der Corona-Pandemie die Abiturprüfungen 2021 notfalls ausfallen zu lassen. „Sollte das Infektionsgeschehen so dramatisch ansteigen, wie die dritte Welle in anderen europäischen Nachbarstaaten befürchten lässt, müssen die Länder flexibel reagieren und von Prüfungen absehen“, sagte GEW-Chefin Marlis Tepe dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag).

„Dann könnten zum Beispiel die Leistungen aus dem Unterricht zur Grundlage der Notengebung gemacht werden“, sagte Tepe. „Die GEW hat sich sehr dafür eingesetzt, dass die Kultusministerinnen und -minister erklärt haben, die Abiture mit verschiedenen Prüfungsformaten gegenseitig anzuerkennen.“ Diese Erklärung müsse eingehalten werden, sollten Prüfungen pandemiebedingt ausfallen müssen. Das Abitur 2021 brauche die volle Anerkennung und Wertschätzung.

Coronavirus

Alle Informationen finden Sie auf unserer Themenseite Corona-News.

Abitur 2021: Lorz geht von Prüfungen aus

Der hessische Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sagte im RND-Podcast „Die Schulstunde“, die Kultusministerkonferenz gehe davon aus, dass die Abiturprüfungen in diesem Jahr überall stattfänden. Eine Absage von Prüfungen wäre nach seinen Worten zum Nachteil der Schüler.

„Sie würden den Jugendlichen fürs Leben einen Malus mitgeben. Das wären für immer diejenigen, die das Corona-Notabitur gemacht hätten. Nach dem Motto: Die haben ja keine richtige Prüfung geschrieben.“ Alle sollten später stolz sagen können: „Ich habe ein ganz reguläres Abitur geschrieben wie alle anderen auch - und das noch unter Pandemiebedingungen“, sagte der Minister. Lorz koordiniert die Unions-Länder in der Kultusministerkonferenz. (cs/dpa/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare