Zahl des Tages

1.800

unbegleitete minderjährige Flüchtlinge waren per Ende März bei deutschen Behörden als vermisst gemeldet, zeigt die Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion.

Die Zahl der vermissten unbegleiteten geflüchteten Kinder und Jugendlichen ist in Deutschland deutlich zurückgegangen. Etwa 1.800 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - vor allem aus Afghanistan, Syrien, Marokko, Guinea und Somalia - waren Ende März bei den Behörden als vermisst gemeldet, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervorgeht, die dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt. Im April 2018 seien es noch rund 4.200 Kinder und Jugendliche gewesen, im April 2019 etwa 2.500.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare