Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wolf
+
In der hessischen Rhön gilt nun eine Wölfin als sesshaft. (Symbolbild)

Als sesshaft eingestuft

Wölfin ist in der Rhön zuhause - Territorium erstreckt sich über drei Bundesländer

Nach der entsprechenden Einstufung in Thüringen gilt eine Wölfin nun auch in der hessischen Rhön als sesshaft. Hessen hat damit ein sechstes Wolfsterritorium.

Rhön - Auch in der hessischen Rhön gilt nun eine Wölfin als sesshaft. Die Fähe mit dem Laborkürzel GW1422f sei seit 2019 wiederholt, aber nur wenige Male in der Rhön nachgewiesen worden, teilte das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Dienstag in Wiesbaden mit. Welche weiteren Wolfsterritorien es in Hessen gibt, verrät fuldaerzeitung.de*.

Bisher sei die Wölfin nur in Thüringen als sesshaft eingestuft gewesen, doch habe sie nachweislich mindestens zweimal die Landesgrenzen passiert, nämlich zwischen Hessen* und Thüringen sowie zuletzt die Grenze zu Bayern. Das Territorium des Tieres erstrecke sich somit über drei Bundesländer. In Hessen gelte die Fähe nun rückwirkend seit 2019 als ansässig. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare