+

Wo sind all die Fehlstellungen hin?

Gisela Schneeberger (70) findet ihre Heimatstadt München mittlerweile viel zu schick. „Heute wird alles so schön geputzt. Die anderen, die nicht so schön geputzt sind, die verdrängt man“, monierte sie gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Aber es gibt auch Lichtblicke: Neulich sei ihr eine alte Frau mit Buckel und Stock über den Weg gelaufen. „Solche Leute habe ich früher als Kind überall gesehen, jetzt war die wie ein Fremdkörper in diesem Stadtviertel“, so die Schauspielerin. (mav)

Gisela Schneeberger (70) findet ihre Heimatstadt München mittlerweile viel zu schick. „Heute wird alles so schön geputzt. Die anderen, die nicht so schön geputzt sind, die verdrängt man“, monierte sie gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Aber es gibt auch Lichtblicke: Neulich sei ihr eine alte Frau mit Buckel und Stock über den Weg gelaufen. „Solche Leute habe ich früher als Kind überall gesehen, jetzt war die wie ein Fremdkörper in diesem Stadtviertel“, so die Schauspielerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion